Gibt es eine ideale äußere Nase? Wie würde ich damit aussehen?

Man fragt sich, ob es eine perfekte Nase überhaupt gibt und wie sie dann aussehen soll? Ist die Schönheit einer Nase tatsächlich messbar?

Attraktivitätsforscher gehen diesen Fragen auf den Grund und versuchen allgemeingültige Gesetze für die Bewertung der Attraktivität von Menschen herauszufinden. Tatsächlich konnten Sie einige ästhetische Richtlinien für die Nase zusammentragen.

Ursprünglich bedeutet Schönheit nach dem philosophischen Wörterbuch von Brugger etwas Beschaubares und Sehenswertes.
Das Schöne ist immer das, was einem gefällt, und das ist eine ganz individuelle Sache. Jeder Mensch hat ein persönliches Schönheitsideal. Schönheitsmerkmale ändern sich auch je nach geografischer Lage. Je nach Land und Kultur werden die Schönheitsideale bei Männern und Frauen unterschiedlich wahrgenommen und bewertet. Trotz aller kulturellen Unterschiede in Bezug auf das Schönheitsideal gibt es gemeinsame Schönheitsmerkmale bei Männern und Frauen, die überall auf der Welt gleich bewertet werden.


Gibt es die ideale Nasenform?
Jeder Mensch ist individuell – wir alle haben unterschiedliche Gesichtszüge und Gesichtskonturen. Daher existiert auch nicht die „ideale Nase" – denn das wäre eine Nase, die zu jedem Gesicht passen würde.

Natürlich muss man zwischen der perfekten Nase einer Frau und der eines Mannes unterscheiden.
So besteht bei Männern in aller Regel der Wunsch nach einer „stark" wirkenden Nase mit einem markant-geraden Nasenprofil.

Frauen hingegen äußern oft den Wunsch nach einem im Profil leicht geschwungenen Nasenrücken und „sanft" wirkenden Nasenkonturen, die sich harmonisch in ihre femininen Gesichtszüge einfügen.
Bei einer Frau sollte der Winkel zwischen Oberlippe und Unterrand der Nase zwischen 100 Grad und 110 Grad betragen. Bei einer männlichen Nase sollte dieser Abstand bei lediglich 90 Grad bis 100 Grad liegen.
Gemäß einer im Sommer veröffentlichten Studie beträgt der Winkel einer „perfekten Frauennase“ 106 Grad. Damit gemeint ist die Aufwärtsrotation der Nasenspitze, die das Gesicht feminin und weicher wirken lässt. Probanden der Studie waren kaukasische Frauen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, deren Gesichter fotografiert wurden, um speziell die Nase später in verschiedenen Winkeln und Formen zu bearbeiten. Eine Befragung von unabhängigen Personen ergab, dass sie die Frauen auf den Bildern am attraktivsten fanden, auf denen die Nasenspitze einen Winkel zwischen 90 und 106 Grad hatte.

Viele weitere Merkmale sind jedoch gleich: So sollte die Nasenspitze zum Beispiel immer den höchsten Punkt der Nase bilden. Deshalb erscheinen uns Höckernasen oder Hakennasen, bei denen der höchste Punkt häufig auf dem Nasenrücken liegt, als eher unattraktiv.

Darüber hinaus sollte die Nasenbreite von der Wurzel bis zum Oberrand der Spitze nahezu identisch sein. Auch die Nasenflügel sollten auf einer Linie mit dem Ursprung der Augenbrauen stehen. Und verlängert man die Linien der drei Nasenebenen, ergibt sich im Idealfall ein gleichschenkliges Dreieck. Zudem sollten die Nasenlänge 1/3 der Gesichtslänge (Stirn-Haargrenze bis Kinn) und die Nasenbreite 1/5 der Gesichtsbreite (von Kiefergelenk zu Kiefergelenk) entsprechen.


Den Wiedererkennungswert nicht verlieren
Bevor man sich für eine Nasenkorrektur entscheidet, muss die Nasenform dem Gesicht individuell angepasst werden. Dabei soll der Wiedererkennungswert möglichst unverändert bleiben. Ob das Gesicht markant ist und dem Schönheitsideal entspricht, hängt zum größten Teil von der Nasenoptik ab.
Im Idealfall verhilft die Nase dem Gesicht zu einem unverwechselbaren und besonders attraktiven Aussehen. Wichtig ist, dass man die Proportionen des Gesichts bei der Entscheidung über die Nasenkorrektur berücksichtigt.


3D Simulation Nasenkorrektur
Dank der modernen ästhetisch-plastischen Chirurgie und mit modernen 3D Simulationssystemen wird die Beratung und Planung von ästhetisch-plastischen Eingriffen revolutioniert. Die digitale Technologie ermöglicht es, ein realistisches 3D Modell der Ausgangslage des Patienten zu erstellen und verschiedene Veränderungen an diesem Profil zu simulieren und das Resultat einer Nasenkorrektur anhand einer 3D Vorher-Nachher Simulation veranschaulicht werden. Das heißt Patienten können noch vor dem Eingriff ein realistisches dreidimensionales Nachher-Bild ihrer Nase betrachten um sich so einen Eindruck vom möglichen OP-Ergebnis zu verschaffen.

Fazit
Die Schönheit einer Nase ist tatsächlich messbar. Attraktivitätsforscher haben einige allgemeingültige Gesetze für die Bewertung der Attraktivität von Menschen herausgefunden.
Doch vor allem eine operative Nasenkorrektur gehört zu den schwierigsten Eingriffen und verlangt vom Operateur höchste Kompetenz. Darüber hinaus sind sich die erfahrenen Nasenchirurgen einig: Es gibt keine ideale Nasenform für alle. Das heißt, auch wenn die Studienergebnisse zeigen, dass eine nach oben gewinkelte Nasenspitze dem weiblichen Schönheitsideal am ehesten entspricht, muss jede Nase dennoch individuell und nicht nach einer Formel korrigiert werden.
Deswegen ist es das Ziel mit der Nasen-OP für Sie diejenige Form Ihrer Nase herzustellen, die am besten zu Ihrem Gesicht passt – und sich in natürlicher Balance zu Ihren individuellen Gesichtszügen befindet.

Autor: Herr Aiham Alshawwa - Facharzt für HNO-Heilkunde (ENT-Senior Consultant), Certified Surgeon ACQUA Klinik und Leiter der KOPFZENTRUM Praxis in Wahren