REF hat mein Hören verbessert

Ein Patienteninterview mit: Barbara F.

Die Behandlung mit synthetisch hergestellten Regenerationsfaktoren kann körpereigene Reparaturprozesse in Gang setzen. Dadurch sollen die Heilungsprozesse nach Operationen verkürzt oder verloren gegangene Funktionen, z.B. der Nasenschleimhaut wieder hergestellt werden.

Das nachfolgende Patienteninterview soll interessierten Patienten einen Eindruck aus Betroffenensicht geben. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich um Einzeleindrücke handelt, die nicht unbedingt verallgemeinert werden können.

Was hatten Sie für Beschwerden?
Eine beidseitige sehr schmerzhafte Mittelohrentzündung.

Was ist schon alles versucht worden? Wie war der Leidensweg?
Einnahme von Medikamenten, Einsatz von Paukenröhrchen, Einspritzen von Medikamenten ins Ohr – aber es gab keine Besserung. Deshalb kam von Prof. Strauss der Vorschlag, es mit Regenerativer Medizin zu versuchen.

Hat Sie unser Arzt und unser Personal gut informiert?
Ja, absolut. Ich fühlte mich gut beraten.

Warum haben Sie sich für die Behandlung entschieden?
Ich hatte alles ausprobiert und einfach keine Alternative. Bin deshalb der Empfehlung gefolgt.

Wie haben Sie die Behandlung empfunden?
Davon habe ich gar nichts bemerkt. Es war eine Injektion in die Ohren – wirklich nicht dramatisch.

Wann haben sich die Beschwerden gebessert?

Nach zwei Wochen verbesserte sich die Situation. Und nach vier Wochen kamen die Geräusche wieder. Die Verbesserung hat bis jetzt angehalten.

War es die Kosten und Mühe wert?

Bei dem Ergebnis: ja, unbedingt.

Wieso Sie das Verfahren weiterempfehlen?
Weil es mir geholfen hat.

Können wir etwas besser machen?
Kann ich nicht sagen. Ich habe mich rundum wohl gefühlt!