06.11.15: Vortrag Dr. Christian Korte

Dr. Christian Korte stellte in seinem Vortrag am 28.10.15 beim Urologischen Qualitätszirkel Zusammenhänge zwischen obstruktivem Schnarchen, Potenzstörungen und nächtlichem Harndrang dar. Mit regem Interesse wurde die

Veranstaltung besucht und über die pathopysiologischen Zusammenhänge diskutiert. Darüber hinaus entwickelte Dr. Korte zusammen mit den Urologischen Kollegen interdisziplinäre Therapiemethoden.

In einem weiteren Vortrag bei der Franckeschen Stiftung brachte Dr. Korte interessierten Lehrern und Eltern das Thema Allergie und allergischer Notfall nahe. Die potenziellen Ersthelfer konnten sich somit über die Möglichkeiten der Erstversorgung im allergischen Notfall umfangreich informieren.

mehr
29.10.2015 Studie zur Migräne

In der STRIVE Studie wird ein Prüfmedikament für Personen mit häufigen Migränen untersucht. Dieses Prüfmedikament ist dafür vorgesehen, die Rezeptoren zu hemmen, die vermutlich zu Migräne-Attacken beitragen – was möglicherweise

helfen könnte, häufigen Migränen vorzubeugen. Alle geeigneten Studienteilnehmer nehmen an studienbezogenen Verfahren teil und erhalten Studienmedikamente.

Sie können für die Teilnahme in Frage kommen, wenn Sie
-    Zwischen 18 und 85 Jahre alt sind
-    Seit mindestens einem Jahr an Migräne leiden
-    In jedem der letzten drei Monate zwischen 4 und 14 Migräne-Tage hatten

Bei Interesse wenden Sie sich bitte im Fachbereich Neurologie an Dr. Erik Strauß oder direkt an unseren Partner, das zuständige Prüfzentrum in Leipzig (AFL).

mehr
24.09.2015 Welt-Alzheimertag – Wurzen

Mit Dr. Erik Strauß als Hauptreferent zum Thema „Alzheimer Demenz – Versorgung und Forschung als duales Konzept“ fand auf Einladung der Angehörigen-Selbsthilfegruppe „Alzheimer Demenz“ am 24.09.2015 im Plenarsaal der

Stadtverwaltung Wurzen die Veranstaltung anlässlich des Welt-Alzheimertages 2015 statt. Nach Begrüßung durch Herrn J. Röglin, Oberbürgermeister der Stadt Wurzen (links im Bild), Herrn H.-W. Bärsch, Vorsitzender des Förderverein „Altershilfe Muldental e.V.“ (rechts im Bild) und Frau B. Tost, Vorsitzende der Selbsthilfegruppe führte Dr. Erik Strauß eine knappe Stunde durch die historische Entwicklung des Demenzbegriffes, den aktuellen Therapiestand und die derzeit in Entwicklung befindlichen Behandlungsansätze.

mehr
24.09.15 Leadership in Healthcare, Berlin

Zum zweiten Mal in Folge war ACQUA Klink mit den Erfahrungen aus dem HNO-chirurgischen Cockpit eingeladener Gast auf der hochkarätig besetzten Veranstaltung. Mehr als 80 Teilnehmer aus Medizin, Management, Luftfahrt,

Krankenkassen, Bundeswehr und Hotellerie diskutierten teilweise Chancen und Risiken der digitalisierten Medizin.

mehr
22.09.15 Hyperakusis und Tinnitus: MDR berichtet

In einem Beitrag des MDR-Magazins Hauptsache Gesund schildert ein Patient seine Beschwerden. Mitarbeiter von KOPFZENTRUM kommen als Spezialisten zu Wort. 

mehr
Hospitationstag ITSI bei Hörsturz und Tinnitus

HNO-Ärzte aus Magdeburg, Heidelberg, Heidenheim, Essen und Leipzig nahmen an dem Hospitationstag zur Behandlung von Hörsturz, Schwindel und Tinnitus mit Hilfe der Mittelohrendoskopie am 17.09.15 in der IRDC Academy teil.

In der angeschlossenen Referenzklinik wird seit 2010 das Verfahren der Injektion von Kortison in der Nähe des Innenohres unter endoskopischer Kontrolle eingesetzt. Das dafür verwendete Endoskop ist nur 0.6 mm klein und kann Detail-Bilder aus dem Mittelohr liefern. So kann der Operateur beispielsweise die Beschaffenheit der Mittelohrschleimhaut beurteilen oder feinste Einrisse am Runden Fenster, dem Eingang in das Innenohr feststellen und behandeln. Zum Abschluss des Trainings im OP-Saal konnten die Teilnehmer im chirurgischen Simulator den Eingriff und dessen Varianten am Modell trainieren.

mehr
17.09.15 KOPFZENTRUM Cochlea Implant Program stößt rege Diskussion an

Das Fachblatt Schnecke hat in der Ausgabe 89 einen Brief mehrerer mitteldeutscher CI-Zentren zum Anlass genommen, das KOPFZENTRUM Cochlea Implant Program unter die Lupe zu nehmen. In dem zitierten Brief weisen die Autoren darauf hin,

dass eine Cochlea Implant Versorgung nur gemäß den gültigen Leitlinien erfolgen darf. Offensichtlich wird vermutet, dass diese insbesondere im Bereich der sogenannten Rehabilitation im KOPFZENTRUM Cochlea Implant Programm nicht erfüllt werden. Der Artikel beleuchtet nun ausgewogen die Sorgen der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde und stellt gleichzeitig fest, dass sowohl die strukturellen als auch fachlichen Voraussetzungen am KOPFZENTRUM eine postoperative Basis und Folgetherapie sowie eine lebenslange Nachsorge sicherstellen und diese in den internen Leitlinien detailliert vorgeschrieben sind. Letztlich wird der Konflikt so gedeutet, dass eine dezentrale Nachbetreuung von Cochlea Implant Trägern schon lange überfällig sei.

Das KOPFZENTRUM Cochlea Implant Program orientiert sich eng an den Leitlinien der DGHNO für die Versorgung mit Cochlea Implantaten. Die Qualität der Versorgung und Rehabilitation ist durch eine detaillierte interne Arbeitsanleitung sichergestellt, die seit 2015 in der dritten Auflage umgesetzt wird. Dazu gehören insbesondere die lebenslange Betreuung von CI-Patienten von der Ersteinstellung des Systems, über das Sprachtraining und die darauffolgende langfristige Rund-um-die-Uhr Betreuung. Die Ergebnisse der Versorgung mit CI werden durch die Qualitätskontrolle der KOPFZENTRUM Gruppe fortwährend erfasst. Auf Nachfrage werden die internen SOP Interessierten bereitgestellt. Dazu steht Ihnen Frau Pia Schmitz, Wissenschaftliche Koordinatorin des CI-Programms unter 0341-33733161 zur Verfügung.

 

Zum Artikel

mehr
11.-12.09.15 Trainingskurs Ästhetische Chirurgie Nase und Gesicht

Erfolgreiche Premiere für einen neuen Trainingskurs am IRDC Leipzig. In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Medical Aesthetic an der ACQUA Klinik konnten an 2 Tagen Verfahren der Hautverjüngung, wie JetPeel oder Plasmalift,

Zugänge zur Straffung der Gesichtzüge, wie Fadenlift, und besonders die Chirurgie der äußeren Nase in Theorie und Praxis trainiert werden. Teilnehmer aus Deutschland, Tschechien, den Niederlanden, Rumänien, Äthiopien und Syrien konnten auch live im OP dabei sein. Besonderer Höhepunkt war der Beitrag von Prof. Dr. à Wengen (Schweiz), der durch die von ihm entwickelten Implantate viele Störungen der Nasenatmung erfolgreich behandeln kann. Das Bild zeigt Prof. à Wengen im chirurgischen Simulator bei der Demonstration der Technik.

 

ACQUA Medical Aesthetic führte im Jahr 2014 mehr als 120 Korrekturen der äußeren Nase durch und hat sich durch Technologien wie der 3-D-Planung überregional einen Namen in der ästhetischen Chirurgie des Gesichtes gemacht.

mehr
28.08.15 Mitarbeiterin des Jahres

Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes wurde Frau Nora Mothes der Preis für die "Mitarbeiterin des Jahres 2015" verliehen. Frau Mothes ist Senior Medical Officer und Filialleiterin der KOPFZENTRUM Praxis ACQUA Klinik und

 

wurde für ihre außergewöhnlich große Einsatzbereitschaft, ihr Engagement unter ständig wechselnden Bedingungen, der beständigen Motivation und dem Einhalten der KOPFZENTRUM Qualitätsstandards ausgezeichnet.

mehr
25.08.15 Flüchtlinge willkommen

In den vergangenen 8 Wochen sind beinahe täglich Patienten aus Flüchtlingsgebieten durch KOPFZENTRUM behandelt worden. Wenn immer möglich steht ein Arzt in Landessprache, meist arabisch, bereit. So können Beschwerden

 

schneller und genauer erklärt und die Therapie abgestimmt werden. Die Ärzte von KOPFZENTRUM sehen übrigens dadurch Befunde, die in Deutschland lange der Vergangenheit angehören, z.B. zahlreiche Trommelfellverletzungen nach Bombenexplosionen.

Im Bild der Arzt Dr. Harfoush (Syrien), der bei KOPFZENTRUM seine Weiterbildung zum deutschen Facharzt für HNO absolviert und ein Patient, der aus Syrien geflüchtet ist.

mehr
17.08.15 Neue Ausgabe der SYNCHRON

Die neueste Ausgabe unseres Kundenmagazins SYNCHRON wurde veröffentlicht und beinhaltet unter anderem Artikel zu Themen wie DVT, Karpaltunnelsyndrom und aktuellen Entwicklungen in der KOPFZENTRUM Gruppe. 

 

Das Magazin liegt ab sofort in allen Filialen aus und steht hier als PDF-Download zur Verfügung.

mehr
24.06.15 Einführung Chirurgischer Rekorder

Die Ausstattung des OP-Saals ORx-340 wird nicht nur in Fachkreisen mit Interesse wahrgenommen. Auch die Bild-Zeitung hat sich diesem Thema angenommen. An dieser Stelle ist eine Richtigstellung erforderlich.

Die Aussage, dass es an der ACQUA Klinik noch nie Komplikationen gegeben hätte, ist falsch. Selbstverständlich gelten auch in einem modernen OP-System die Gesetze der Fehlerwahrscheinlichkeit. So konnten zwar irreguläre Ereignisse deutlich reduziert werden (auf unter 0.02% der Kategorie II-Ereignisse), diese treten jedoch (leider) in unterschiedlicher Ausprägung tagtäglich auf. Gerade das Bewusstsein der eigenen Fehleranfälligkeit ist im Selbstverständnis der ACQUA Klinik tief verankert. Dafür wurde im Jahr 2010 ein eigens entwickeltes Erfassungs- und Analysesystem für Fehler jeder Art eingeführt. Unterteilt in die Kategorien 1-3 werden bereits Vorstufen von Fehlern sorgfältig erfasst und regelmäßig ausgewertet. Streng genommen treten bei jedem Eingriff Abweichungen auf, die jedoch nur in wenigen Fällen zu Komplikationen führen, die der Patient auch bemerkt. Das Ziel der Entwicklungen im OP-Saal ist es, jegliche Form einer Abweichung möglichst drastisch zu reduzieren. Gleichzeitig muss anerkannt werden, dass dies auf absehbare Zeit wohl nie vollständig gelingen wird.

mehr
21.06.15 1000 Jahre Machern

Die Gemeinde Machern feierte vom 15. bis 21.06.15 ihr 1000-jähriges Bestehen im Rahmen eines Bürgerfestes auf dem zentralen Schloßplatz. Interessenten konnten sich vor den Räumen der Praxis Machern an einem Info-Stand über die

Leistungen und Angebote der KOPFZENTRUM Gruppe informieren. Außerdem gab es für die Kleinen mit Hilfe eines Glücksrades etwas zu gewinnen.

mehr
21.06.15 Anstieg der Untersuchungen auf ärztliche Behandlungsfehler

„Die Welt“ berichtet in der Ausgabe vom 21.06.15 über die zunehmende Bereitschaft von Patienten, die medizinische Behandlung und deren Folgen juristisch prüfen zu lassen.

KOPFZENTRUM hat in den vergangenen 2 Jahren in insgesamt 14 Fällen solche Anfragen beantwortet. Damit liegt die Quote der Verdachtsfälle auf Behandlungsfehler mit 14 / 390.000 Behandlungen (0,004%) auf einem sehr niedrigen Niveau. „Trotz dieser geringen Quote von Vorwürfen auf Behandlungsfehlern gehen wir dieses Thema aktiv an.“, so Prof. Gero Strauss, Vorstand für den medizinischen operativen Betrieb. „Fehler können geschehen, leider auch bei allergrößter menschlicher Sorgfalt und technischer Unterstützung. Wir möchten unseren Patienten bei Abweichungen vom regulären Verlauf möglichst offen, schnell und nachvollziehbar das Geschehen erklären. Dafür haben wir mit unserer internen Evaluation und einem Ergebnisbericht an den Patienten sehr gute Erfahrungen gemacht.“ Strauss schätzt, dass auf diese Weise bis zu 1/3 der strittigen Fälle bereits vor Eintritt in eine langwierige und unvorhersehbare juristische Auseinandersetzung geklärt werden können.

mehr
22.05.15 Neueröffnung KOPFZENTRUM Berlin

Am 22. Mai 2015 eröffnete KOPFZENTRUM eine neue Filiale in Berlin-Köpenick und nahm damit die erste HNO-Praxis der III. Generation in Betrieb. Über 50 geladene Gäste, darunter Apotheker, Hörgeräteakustiker und benachbarte

Arztpraxen verschiedener Fachrichtungen nahmen am Eröffnungsempfang teil. Es gratulierte sogar der Bezirksbürgermeister von Berlin-Köpenick, Herr Oliver Igel.

 

Das Praxis-Konzept unterscheidet sich von der bisherigen Arztpraxis durch eine komplette Umstellung auf endoskopische Untersuchung in HD-Qualität.
„Mit HD-Endoskopie können Hals, Nase und Ohr berührungslos und in höchster Qualität beurteilt werden. Dadurch werden Areale einsehbar, die vorher verborgen blieben und die Bildanalyse hilft dem Arzt, Auffälligkeiten zu entdecken“, kommentiert Heike Hachmeister, Sprecherin der Geschäftsleitung der KOPFZENTRUM Gruppe die Innovation. Displays für Arzt und Patient führen zu einem besseren Verständnis der Befunde. Eine Software assistiert den Arzt durch die Behandlung. Alle Schritte werden in Checklisten abgearbeitet, die beständig zentral gepflegt und auf den neuesten Stand der internationalen Medizin gebracht werden.
„Überhaupt spielt Software eine ganz neue Rolle in der nächsten Generation der Arztpraxis“, so Hachmeister weiter. „Software zeigt entzündete Nasenschleimhaut an, Software macht die Schwingung der Stimmlippen sichtbar, Software analysiert die Abweichung der Nase von der Ideallinie. Sie kann heute sogar den Arzt mit Wissen versorgen, dass andere Spezialisten erst vor wenigen Tagen erlangt haben.“

Die Medical Office 3 ist auch via Internet für die Patienten erreichbar. Via WebMed kann der Arzt zusätzlich zur Untersuchung vor den Heilungsverlauf beurteilen oder rund um die Uhr Nachfragen beantworten. Außerdem kann die Terminreservierung durch den Patienten komplett online erfolgen. Hier arbeitet KOPFZENTRUM mit dem Berliner Unternehmen DocCirrus zusammen.

mehr
22.05.15 TÜV-Zertifizierung nach ISO 9001 für KOPFZENTRUM

Nach über 18monatiger Vorbereitungszeit konnte KOPFZENTRUM die zweistufige Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2008 am 22.05.15 erfolgreich abschließen. Die ISO 9001:2008 reguliert detailliert Maßnahmen zum Qualitätsmanagement.

„Für KOPFZENTRUM ist diese Zertifizierung ein sehr wichtiger Schritt, erlaubt sie doch die Beurteilung unserer Arbeitsabläufe von außen. Das schafft Transparenz und eine höhere Wahrscheinlichkeit für die gleiche hohe Qualität in all unseren Filialen.“, kommentiert Kristin Heydenreich, die den Zertifizierungsprozess innerhalb des Unternehmens koordinierte. Durch die Zertifizierung ändert sich auch einiges für den operativen Betrieb der Unternehmensgruppe. In Handbüchern muss jeder einzelne Handgriff, jeder Behandlungsablauf, jede Vorgabe zu Instrumentenaufbereitung dargelegt und in jeder Filiale nach dem gleichen Muster absolviert werden. Auflagen, die an anderer Stelle der freiwilligen Kontrolle unterliegen, müssen nun jährlich im Re-Audit zweifelsfrei dargelegt werden. Ein neu geschaffenes Quality Board überprüft jede Entscheidung der  Geschäftsführung auf Übereinstimmung mit den Zielen des Unternehmens und der Anforderungen des Qualitätsmanagements und kann diese im Zweifel auch verhindern. „Obwohl wir bereits einen hohen Anspruch an die ständigen Verbesserung unserer Qualität hatten, hat die TÜV-Zertifizierung einen weiteren großen Schritt nach vorne gebracht.“, ist Prof. Gero Strauss, Vorstand des Medical Board überzeugt.

mehr
16.05.15 86. Jahresversammlung der Det. Ges. für HNO-Heilkunde, Berlin

Im Rahmen der Jahresversammlung der deutschen akademischen HNO-Gesellschaft fand u.a. ein Rundtischgespräch zum Thema Telemedizin in der

HNO statt. Prof. Gero Strauss stellte die 2014 publizierten Ergebnisse einer Studie zu diesem Thema vor.

 

mehr
11.05.15 „Tag gegen Lärm“. Dr. Christian Korte im Interview

Dr. Christian Korte, Facharzt für HNO-Heilkunde, Leitender Arzt der KOPFZENTRUM-Filiale in Halle und Mitglied der Sektion Hören & Ohren gab anlässlich des weltweiten „Tag gegen Lärm“ in Radio SAW ein Interview.

Dr. Korte hat sich in den vergangenen Jahren einen überregionalen Ruf als Experte für das Verfahren der Tubendilatation erarbeitet, das u.a. bei Phänomenen wie Tinnitus erfolgreich zum Einsatz kommt.


MP3-Mitschnitt

mehr
09.05.15 Kika „Erde an Zukunft“ im OP-Saal der ACQUA Klinik

Die Sendung „Erde an Zukunft“ widmete sich dem Thema Medizin. Wie werden wir in Zukunft behandelt, wie wird sich ein OP-Saal verändern?

Moderator Felix besucht den OP-Saal der ACQUA Klinik und begleitete dort den Ersten Chirurgen Lars Reuther bei einer Operation. Der Beitrag widmet sich ab Sendeminute 02:00 dem Leipziger OP-Saal der Zukunft.
http://www.kika.de/erde-an-zukunft/sendungen/sendung83588.html

mehr
30.04.2015 KOPFZENTRUM führt 3D-Röntgen des Kopfes (DVT) ein

Seit 20.04.2015 steht in der Praxis in der ACQUA Klinik ein High-Tech-System zur detailgetreuen Darstellung der feinen Strukturen der Nasennebenhöhlen und des Ohres zur Verfügung.

Die 3D-Röntgendiagnostik mit der sogenannten DVT (Digitale Volumentomographie) ermöglicht Aufnahmen in hoher Auflösung mit reduzierter Strahlenbelastung.
Weitere Informationen oder Termine erhalten Sie in jeder KOPFZENTRUM Filiale oder unter 0341.33 73 31 00. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier.

mehr
18.04.15 Gutes Jahr für Allergiebehandlung

Nach Prognose der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst ist im Jahr 2015 eine leichte Abnahme der Pollenkonzentration im Frühjahr und Sommer im Vergleich zum Vorjahr zu erwarten. Allerdings nimmt die Konzentration der Pollen

 

insgesamt unvermindert weiter zu, so dass die Ausbreitung allergischer Erkrankungen der Nase und der oberen Luftwege weiter eine der am schnellsten zunehmenden Erkrankungsformen bei Jugendlichen und Erwachsenen ist. KOPFZENTRUM empfiehlt, das Jahr 2015 dafür zu nutzen, bekannte Allergien mit einer Hyposensibilisierung zu behandeln. „Ein Behandlungsbeginn in Jahren mit einer geringeren Pollenflugbelastung kann für die Verträglichkeit der Therapie von Vorteil sein“, erklärt dazu die Leiterin der Sektion Allergologie, Elina Limpert, Fachärztin für HNO-Heilkunde und Allergologie.

mehr
14.04.15 Chirurgisches Cockpit zur Gast bei „Dialog Gesundheitswesen“

Anlässlich der IT-Messe für das Gesundheitswesen conhit in Berlin erlebte die Präsentation des „Automatisierten chirurgischen Cockpits“ eine große Resonanz. Vor allem die Möglichkeiten des chirurgischen Rekorders und die damit

 

verbundene Transparenz der erbrachten Leistungen führten zu angeregten Diskussionen.

mehr
30.03.2015 Apotheker Seminar 2015

Mit mehr als 20 Teilnehmern war das erste Seminar dieser Art ein Erfolg. An 3 übergreifenden Themen wurde die enge Abstimmung zwischen Fachärzten und Apothekern diskutiert. Im Vordergrund stand neben der Patientensicherheit auch

die Vorstellung neuer Behandlungsansätze bei allergischen Erkrankungen und der Multiplen Sklerose. Die Referenten Dr. Susannne Modemann, Elina Limpert und Dr. Erik Strauss konnten Impulse für einen regen fachlichen Austausch setzen, der sicher über den Tag hinaus die Behandlung der Patienten in den Praxen und Apotheken positiv beeinflussen wird. „Wir haben sehr viele gemeinsame Patienten, die von unseren Fachärzten und den Apothekern der Region gemeinsam betreut werden. Da ist es naheliegend, regelmäßig miteinander ins Gespräch zu kommen.“, erläutert Heike Hachmeister (Sprecherin der Geschäftsleitung von KOPFZENTRUM) die bislang einzigartige Initiative.

mehr
27.03.15 Medizinische Wissensdatenbank auf dem Weg ins Sprechzimmer

Bereits seit 2002 forschen Mitarbeiter des Innovation Center Computer Assisted Surgery (ICCAS) an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig an Datenbanken, die mit Hilfe einer Software den Ärzten das aktuelle

Expertenwissen zur Verfügung stellen. In einer Kooperation mit dem IRDC, KOPFZENTRUM und ACQUA Klinik werden diese Erfahrungen jetzt auf die Therapieentscheidung bei der Nasennebenhöhlenentzündung angewandt. „Die Software verlangt von uns zunächst Angaben zum Patienten und Krankheitsverlauf. Danach schlägt das System eine Therapieform vor und informiert darüber, auf welchen Informationen diese Empfehlung getroffen wurde.“, so Dr. Susanne Modemann, ärztliche Leiterin des Entwicklungsprojekts. In 5 Jahren sollen die KOPFZENTRUM-Sprechstunden mit einem wissensbasierten Assistenzsystem ergänzt werden und so jedem Arzt Zugriff auf dieses Wissen erlauben. Auch für den Patienten ergeben sich damit neue Perspektiven. „In unseren Vorversuchen waren in 1/3 der Fälle Arzt und Computer unterschiedlicher Meinung. Meist stellte sich heraus, dass der Alternativvorschlag gut begründet war. Vielleicht entsteht hier eine ergänzende Möglichkeit für den Patienten, sich im Krankheitsfall über Alternativen der Behandlung zu informieren.“, so Modemann weiter.

Eine erste gemeinsame Veröffentlichung erfolgt bei „MedInfo“ unter dem Titel "Web-tool to support medical experts in probabilistic modelling using large Bayesian networks with an example of rhinosinusitis".

mehr
IRDC-Bewerbung für IQ Innovationspreis

Das IRDC (International Reference and Development Center), enger Kooperationspartner der ACQUA Klinik und des KOPFZENTRUM, hat sich mit dem General Operation Manager für den IQ Innovationspreis Leipzig und 

Mitteldeutschland beworben. Mit dem Preis werden innovative und wettbewerbsfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen der Region ausgezeichnet.

mehr

News Archiv

Artikel zum Thema Erinnern im DREIKLANG

Herr Dr. Erik Strauss, Leiter des Fachgebiets Neurologie am KOPFZENTRUM, schreibt in der aktuellen Ausgabe des DREIKLANG, dem Magazin der Oper Leipzig, über den physiologischen Prozess des Erinnerns.

mehr
25.02.15 Jet Injection der Haut

ACQUA Medical Aesthetic bietet ab sofort das Jet-Peel Verfahren zur Behandlung der Haut des Gesichtes und des Halses an. Mit Hilfe eines auf 700 km/h beschleunigten Luftstrahls werden Wirkstoffe gezielt in und unter die äußere Haut

eingebracht. Das Verfahren schließt die Lücke zwischen rein kosmetischen und medizinischen/chirurgischen Behandlungen. Ohne äußeren Schnitt kann die Hautbarriere gezielt überwunden werden und Wirkstoffe zur Gewebeerneuerung, zur Entzündungshemmung oder Gefäßstabilisierung eingebracht werden. Das Verfahren wird ärztlich überwacht und eignet sich z.B. für die Behandlung von Narben, Pigmentstörungen, Hautunreinheiten.

Terminvereinbarungen sind jederzeit unter 0341-33 73 31 10 möglich. Ansprechpartnerin ist Frau Nora Mothes, Koordinatorin des Fachbereichs.
Dr. med. Erik Strauß

mehr
24.01.2015 LVZ-Artikel über Trainingskurs Nasennebenhöhlenchirurgie

In einem aktuellen Artikel berichtet die Leipziger Volkszeitung über den Trainingskurs zur Nasennebenhöhlenchirurgie, der vom 19. bis 21.01.15 im IRDC stattfand.

22.01.2015 KOPFZENTRUM Gruppe wächst kräftig

Mit einem Wachstum von mehr als 20% zieht die KOPFZENTRUM Gruppe eine positive Bilanz des abgelaufenen Jahres 2014. Über 150.000 Patienten wurden in den Filialen behandelt, mehr als 3.400 Operationen durchgeführt.

"Die Spezialisierung auf die Disziplinen des Kopfes bewährt sich. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 10% unserer Patienten und Kunden aus einem Umkreis von mehr als 100 km", so Heike Hachmeister (Sprecherin der Geschäftsleitung). Mit mehr als 120 Mitarbeitern ist KOPFZENTRUM das bisher einzige Praxisnetz Deutschlands, das nach einheitlichen Standards medizinische, chirurgische und begleitende Behandlungen anbietet. Schwerpunkt sind hochspezialisierte Therapien, wie navigierte Operationen am Kopf oder Hörimplantate. KOPFZENTRUM ist dabei auch für neue Therapieformen bekannt, die vor Ort mit entwickelt werden, z.B. die Stammzelltherapie der Nasenschleimhaut. Darüber hinaus werden medizinisches Training und alternative Verfahren angeboten.
Das Unternehmen hat seinen Sitz in Leipzig.

mehr
19.-21.01.15 International Training Course FESS

Mit mehr als 30 Teilnehmern aus 11 Nationalitäten, darunter Armenien, Großbritannien, Ägypten, Schweiz, Russland und Deutschland fand am IRDC der Trainingskurs für die Chirurgie der Nase und Nasennebenhöhlen statt.

Nach dem hier erarbeiteten Trainingskonzept wurden gemeinsam mit erfahrenen Chirurgen Standardzugänge und Ausnahmesituationen trainiert. „Der Kurs hat sich zu einer wichtigen internationalen Adresse entwickelt und ist seit Jahren regelmäßig ausgebucht. Besondere Akzeptanz finden die modernen Simulatoren, mit denen unsere Teilnehmer auch seltene anatomische Variationen und Komplikationen trainieren können“, so Iris Gollnick, Centre Manager des IRDC.

ACQUA Klinik und KOPFZENTRUM unterstützen den IRDC-AAS seit 2009 mit chirurgischen Trainern und Live-Operationen. Die internationalen Trainingskurse sind ein wichtiger Bestandteil der kontinuierlichen Weiterbildung der beteiligten Ärzte. Erfahrungen aus diesen Veranstaltungen fließen regelmässig in die medizinischen und chirurgischen Handbücher ein.

mehr
23.01.15 Ohrsprechstunde und Hörtraining in Colditz

Ab Freitag, den 23.01.2015, erweitern wir das Therapie- und Beratungsangebot in unserer Praxis Colditz um eine Ohrsprechstunde und ein Hörtraing. Für Fragen und Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an die Filiale Colditz!

19.01.15 Prof. Gero Strauss (Leipzig) ausgezeichnet

Gero Strauss, HNO-Chirurg, Leiter des Fachbereichs HNO am KOPFZENTRUM und Senior-Chirurg an der Leipziger ACQUA Klinik ist als erster HNO-Arzt in Deutschland mit dem Titel „Professor of high impact in Arab Countries“

ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung honoriert nach Ansicht der International Panarabic Rhinology Society (ISIAN-IRS) die langjährige Tätigkeit von Prof. Strauss auf dem Gebiet der chirurgischen Assistenzsysteme und des Trainings im Bereich der Hals-Nasen-Ohrenchirurgie. Mit mehr als 20 Trainingskursen in Leipzig und mehr als 30 Veranstaltungen vor Ort haben Strauss und seine Mitarbeiter die Techniken der Navigation und anderer Assistenzsysteme in der Chirurgie der Nasennebenhöhlen und der Mittelohrchirurgie in Ländern wie Saudi-Arabien, Ägypten, Jordanien, Libanon, Irak, Iran, Oman und Kuweit seit mehr als 10 Jahren publik gemacht. Dazu kommen mehr als 50 Patienten pro Jahr, die teils vor Ort, größtenteils in Leipzig operiert werden. „Meine Mitarbeiter und ich freuen uns natürlich über die Ehre der Auszeichnung. Dabei sind wir doch bereits mit zahlreichen Freundschaften und dem damit verbundenen fachlichen Austausch schon genug belohnt.“, so Strauss. „Es macht uns stolz, dass heute Entwicklungen aus Leipzig, z.B. die Unterstützung der OP mit Navigation oder dem OP-Computer oder der Surgical Recorder inzwischen in vielen Ländern zum Standard der modernen HNO-Chirurgie gehören“. Die neuesten Entwicklungen umfassen den Einsatz von Videobearbeitungsalgorithmen, die an sich unsichtbare Strukturen der Schleimhaut sichtbar machen. „Der Trend geht zu immer besserer Darstellung der wichtigen Strukturen, die uns eine Operation nach Instrumentennavigation ermöglichen. Das in Kombination mit Miniaturrobotern erlaubt heute neue und immer kleinere Zugänge.“, so Strauss weiter. Inzwischen sind damit indirekt oder direkt mehr als 100 Arbeitsplätze und 5 Unternehmensgründungen in der Region verbunden.

Der Preis wurde im Rahmen des diesjährigen IRDC-Trainingskurses zur Nasenchirurgie übergeben, der mit mehr als 35 Teilnehmern, davon zahlreiche wiederum aus arabischen Ländern, ausgebucht ist. Im Mittelpunkt des Kurses stehen die minimal-invasiven Verfahren zur Behandlung der Nasennebenhöhlenerkrankungen, Zugänge zur Stirnhöhle, der Tränenwege und der Schädelbasis. „Dieser Kurs ist inzwischen zu einer internationalen Institution geworden und nicht zuletzt durch die Leipziger Gastfreundschaft so beliebt.“, kommentiert Iris Gollnick, Geschäftsführerin des IRDC, des Leipziger Entwicklungs- und Trainingszentrum für Medizintechnologie. Live-Operationen und die neuentwickelten Chirurgie-Simulatoren, ebenfalls ein Leipziger Produkt, sind Voraussetzung für einen hohen Trainingseffekt.

mehr
01.01.15 Lars Reuther, Facharzt für HNO-Heilkunde am KOPFZENTRUM

Mit Lars Reuther, Facharzt für HNO-Heilkunde wird der Fachbereich HNO mit einem erfahrenen Facharzt und Operateur in den Sprechstunden und im OP-Saal verstärkt. Herr Reuther hat seine Ausbildung an der HNO-Universitätsklinik in Greifswald

absolviert und außergewöhnlich große Erfahrungen auf dem Gebiet der Nasenschleimhaut- und Nasennebenhöhlenerkrankungen. Er verfügt über die notwendigen Zertifikate zur Durchführung eines Röntgenverfahrens, welches speziell für die HNO-Heilkunde weiterentwickelt wurde. Mit Hilfe der digitalen Volumentomographie kann der Bereich des Mittelgesichts, der Nasennebenhöhlen und der Ohren sowie die oberen Luftwege in einer solch hohen Auflösung und Kontrastierung erfolgen, dass die Ergebnisse meist den konventionellen CT überlegen sind. Dabei ist die Strahlenbelastung gering und die Untersuchung kostengünstig.

mehr
21.12.14 Tubendilatation erfolgreich

Nach mehr als 100 erfolgreich behandelten Patienten mit dem neuen Verfahren der endonasalen Tubendilatation hat die Arbeitsgruppe unter Leitung von Herrn Dr. Christian Korte (Halle/Saale) eine eigene Ergebnisanalyse gestartet.

Dazu wird ab 1.1.2015 jeder Patient mit einem geeigneten Befund-Fragebogen in die Ergebnisanalyse einbezogen. Das Verfahren der Tubendilatation wird bei gestörter Belüftung des Mittelohres eingesetzt. Diese kann zu Ohrgeräuschen, Druckgefühl, Schwerhörigkeit oder Schwindel führen. Durch die Vielzahl von äußeren Einflüssen wird die ohnehin enge Ohrtrompete verschlossen und eine normale Funktion des Mittelohres nicht mehr gewährleistet. Statt aufwendiger Mittelohroperationen kann mit einem nicht invasiven Verfahren die Ohrtrompete erweitert und damit die Funktion nachhaltig verbessert werden.

KOPFZENTRUM hat vor zwei Jahren als einer der ersten Anbieter in Deutschland das Verfahren in die Praxis eingeführt und seitdem in über 70 % der Fälle Verbesserung der Beschwerden dokumentieren können.

mehr
16.12.14 Vorträge „Management von IT-Systemen im Gesundheitswesen“

Auf Einladung des Instituts für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie (IMISE) der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig berichtete Prof. Gero Strauss über die heute verfügbaren Möglichkeiten von Assistenzsystemen im OP

und die Herausforderungen der IT-Vernetzung im Krankenhaus bzw. einem weitverzweigten Praxisnetz.

mehr
Neue KOPFZENTRUM-Repräsentanz am Bundesverwaltungsgericht ab 01.03.15

Ab 01.03.15 eröffnet KOPFZENTRUM eine neue Repräsentanz in der Münzgasse 2, 04107 Leipzig. Hier können Gäste und Patienten Terminvereinbarungen für alle Sprechstunden und Filialen des Praxisnetzes vornehmen, Wiederholungsrezepte

oder Atteste ausstellen lassen. Die Mitarbeiter stehen für Informationen zu allen Leistungen der Fachdisziplinen gerne in den Geschäftszeiten 9 bis 16 Uhr zur Verfügung. Die deutschlandweit einmalige WebMed-Konsultation ermöglicht bei Bedarf eine Beratung durch angeschlossene Fachärzte*.

 

*Auf Grund planungsrechtlicher Vorgaben ist eine ärztliche Behandlung vor Ort nicht zugelassen. WebMed-Konsultationen können nur ergänzend zu einem persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt erfolgen.

 

mehr
10.12.14 KOPFZENTRUM Termin-Garantie

In der Öffentlichkeit wird momentan über die Notwendigkeit sog. öffentlicher Terminvergabestellen gestritten. KOPFZENTRUM verfolgt seit Jahren auch hier konsequent eine Strategie der Kundenorientierung.

Die steigende Nachfrage wird mit einem beständigem Ausbau der Sprechstunden in allen Filialen beantwortet. So wurde die wöchentliche Summensprechzeit seit 2013 um mehr als 30% auf 623 Stunden vergrößert. Damit kann KOPFZENTRUM trotz deutlich gestiegener Patientenzahlen unverändert eine Sofort-Behandlung im Notfall und eine Terminvergabe innerhalb von 10 Tagen garantieren (Ausnahme: Praxis für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie).*


*Die Termingarantie gewährleisten wir für den HNO-Bereich. Bei unseren Patienten der Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie kann das Angebot leider nicht gemacht werden.

mehr
01.12.2014 Neueröffnung KOPFZENTRUM Machern

Zum 01.12.2014 eröffnet KOPFZENTRUM eine weitere Filiale in Machern mit den Fachbereichen Logopädie und Ergotherapie. Termine können ab sofort vereinbart werden.

Sprechzeiten, Kontaktdaten und weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

mehr
24.11.14 Internationale Rhinologie-Tagung 33rd ISIAN, Dubai

Mit 3 eingeladenen Vorträgen war ACQUA Klinik auf der panarabischen Tagung der Nasenchirurgie in Dubai vertreten. Neben den Erfahrungen im integrierten OP III. Generation wurden die ersten Ergebnisse der Stammzelltherapie mit großer

Aufmerksamkeit diskutiert.

mehr
17.11.14 Stressreduktion für Chirurgen: Automationseffekte im OP

Im anerkannten Fachjournal „Ergonomics“ hat die Arbeitsgruppe Prof. Manzey (TU Berlin, Arbeitspsychologie) und Prof. Strauss (Leipzig, HNO) eine Studie zu den unterschiedlichen Effekten der Instrumentennavigation in der Mittelohrchirurgie 

publiziert. Mehr als 2 Jahre haben die dafür notwendigen Laboruntersuchungen benötigt. Danach stand fest, dass besonders das Verfahren „Collision Warning“ eine sehr effiziente Methode ist, nicht nur das OP-Ergebnis zu verbessern, sondern auch den Stress der Chirurgen zu reduzieren. Dieser negative Stress kann entstehen, wenn der Operateur vorübergehend zu wenig Landmarken zur Verfügung hat, um nach seiner Vorstellung sicher zu navigieren. Die Ergebnisse dieser Arbeit gehen bereits seit längerer Zeit in den ACQUA Chirurgiebetrieb ein. Vor allem kompliziertere Operationen am Mittelohr und der Nasennebenhöhlen werden durch das Verfahren „Collision Warning“ unterstützt.


Zum Artikel

mehr
17.11.14 Neugeborenen-Hörtest

Ab sofort ist die zentrale Anlaufstelle für Neugeborenen-Screenings am KOPFZENTRUM die Filiale Innenstadt am Thomaskirchhof 9.

Für Fragen und Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an die Praxis unter 0341.268 29 33 oder unsere Reservierungszentrale unter 0341.33 73 31 00.

mehr
06.11.14 Deutsches Handwerksblatt: KOPFZENTRUM Cochlea Implant Program

Die aktuelle Ausgabe des Magazins beschreibt die einzigartige Kooperation zwischen den HNO-Ärzten der KOPFZENTRUM Gruppe und hochspezialisierten Akustiker-Meistern bei der Versorgung schwerhöriger oder gehörloser Patienten

mit einem Cochlea Implantat.

 

Zum Artikel

mehr
11.10.14 Riechvermögen wichtiges Frühwarnsignal für Erkrankungen

Eine Vielzahl von Untersuchungen belegt, dass Veränderungen des Riechvermögens frühe Indikatoren für Erkrankungen, z.B. Parkinson oder Multiple Sklerose sind.

Darüber hinaus zeigen sich zunehmende Häufigkeiten von Riechstörungen durch Umwelteinflüsse. KOPFZENTRUM bietet eine umfangreiche Diagnostik bei dem Verdacht auf Veränderungen des Riechvermögens. Dabei arbeiten die Fachbereiche HNO und Neurologie eng zusammen.

mehr
KOPFZENTRUM unterstützt als neuer Sponsor das Gewandhaus zu Leipzig

Seit September 2014 ist KOPFZENTRUM Mitglied im Gewandhaus Sponsor's Club und unterstützt als Classic Partner das Gewandhausorchester und das Gewandhaus zu Leipzig.

Im Herzen der Stadt Leipzig angesiedelt verfügt das Konzerthaus mit dem Gewandhausorchester über das älteste bürgerliche Orchester Deutschlands, das auch international große Anerkennung genießt.

Mit der Partnerschaft möchte sich KOPFZENTRUM enger an eine der wichtigsten Kulturinstitutionen der Stadt binden und dazu beitragen, das musikalische Angebot des Konzerthauses zu fördern und die vielseitige Kulturszene der Stadt Leipzig zu stärken.

mehr
Alzheimer Früherkennung

In Kooperation mit der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin der Universität Leipzig bieten wir die Teilnahme an folgender Diagnosestudie an: Das Universitätsklinikum Leipzig führt eine Studie zur Erforschung und Früherkennung der Alzheimer-

Erkrankung durch. Gesucht werden hierfür Menschen mit Gedächtnisproblemen ab einem Alter von 55 Jahren (Nichtraucher), die sich sonst aber fit fühlen.
Bestandteile der Studie sind ein MRT und ein PET des Gehirns, eine umfassende Gedächtnis-Testung und ein Gesundheits-Check.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter des KOPFZENTRUM (Neurologie/Psychiatrie) unter 0341 / 309 54 20. Dort kann bei entsprechendem Befund auch die Beratung über das weitere Vorgehen erfolgen. (Verantwortlicher Arzt: Dr. Erik Strauß)

mehr
Neue Filiale KOPFZENTRUM TRAINING

Ab 01.10.14 eröffnet KOPFZENTRUM TRAINING eine neue Filiale in Halle/Saale. Am Standort der Praxis Halle-Hauptbahnhof wird Herr Rümpel mit Therapie- angeboten aus dem Stimm-, Sprach- und Sprechtrainings das Spektrum erweitern.

Neue Ausgabe der SYNCHRON veröffentlicht

In der Herbst/Winter-Ausgabe unseres Kundenmagazins SYNCHRON finden Sie diesmal interessante Beiträge über das Unternehmen selbst sowie zahlreiche informative Artikel zu medizinischen Themen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihr KOPFZENTRUM!

Hier gelangen Sie zur PDF-Version der Ausgabe.

 

mehr
08.09.14 MDR-Fernsehbeitrag über ACQUA Klinik

Die aktuellste Version des chirurgischen Cockpits und die Perspektive der Crew und des Patienten sind Inhalt dieses Fernsehbeitrags aus der Sendung "Hier ab vier" des Mitteldeutschen Rundfunks.

 

mehr
05.09.14 Neue Prozedur: Ostiumdilatation unter Instrumentennavigation

ACQUA Klinik hat ein Verfahren zum minimal-invasiven Erweitern des Zugangs zur Stirnhöhle für den Einsatz freigegeben.

Dabei wird ein gebogenes Instrument unter Navigationskontrolle direkt in den Stirnhöhlenschacht eingeführt. So ist kein Schnitt erforderlich, das dünne Instrument passiert natürliche Öffnungen und Pfade und wird auf dem Display des OP-Computers kontrolliert. Wenn die Instrumentenspitze vor Ort ist, wird ein Ballonkatheter vorgeschoben und aufgepumpt. Damit kann die Öffnung erweitert und die Belüftung der Stirnhöhle wiederhergestellt werden. In den dafür geeigneten Fällen kann dadurch auf eine herkömmliche Stirnhöhlenoperation verzichtet werden, die mit deutlich mehr Gewebeschäden und Heilungszeit verbunden ist. Gemeinsam mit dem Hersteller der Navigationskomponenten und Instrumente, KARL STORZ (Tuttlingen) und dem IRDC Leipzig hat ACQUA Klinik damit eine neue Möglichkeiten zur Verfügung, minimal-invasiv die Stirnhöhle zu behandeln. Bild 1 zeigt den liegenden Katheter nach Erweiterung. Hier ist bereits das zähe Sekret zu erkennen, das unmittelbar nach der Prozedur ablaufen kann. Bild 2 zeigt die Kontrolle nach 2 Tagen. Der Stirnhöhlenschacht ist weit und das Sekret kann frei ablaufen. Die Beschwerden des Patienten waren bis dahin vollständig verschwunden.

ACQUA Klinik ist Vorreiter der navigationsunterstützen minimal-invasiven HNO-Chirurgie. Im Rahmen des "Dynamic Recovery Program" werden regelmässig Prozeduren weiterentwickelt, die mit einem geringeren Aufwand ein gleich gutes oder besseres Behandlungsergebnis liefern sollen. Der Procedurencode für die Ostiumdilatation der Nasennebenhöhlen lautet OSTDIL.


mehr
09.08.14 Leipziger Volkszeitung

Die LVZ berichtet über das neue OP-System OR1-340, das an der ACQUA Klinik für mehr als 3.000 Operationen/Jahr im HNO-Gebiet eingesetzt wird.
Original-Link

 


Neue Studie: Frühdiagnose Alzheimerdemenz

In Kooperation mit der Universität Leipzig bieten wir die Möglichkeit zur Teilnahme an einer hochinteressanten Diagnostikstudie an. Das Universitätsklinikum Leipzig führt diese Studie zur Erforschung und Früherkennung der Alzheimer-Erkrankung durch.

Gesucht werden hierfür Menschen mit Gedächtnisproblemen ab einem Alter von 55 Jahren (Nichtraucher), die sich sonst aber fit fühlen.
Bestandteil der Studie sind ein MRT und ein PET des Gehirns, eine umfassende Gedächtnis-Testung und ein Gesundheits-Check.

Bei Interesse melden Sie sich über den Fachbereich Neurologie des Kopfzentrums Leipzig (Dr. Erik Strauß) 0341 3095420 an.

mehr
Interview mit Dr. Erik Strauss aus dem DMSG-Magazin "Aktiv mit MS"
11.07.2014 Kopfzentrum unterstützt Inklusionsprojekt

"Berühmten Leipzigern auf der Spur"
Der Begriff Inklusion wird im schulischen Kontext oft gebraucht, er ist in aller Munde. Der Inklusionsgedanke spielt in allen allgemein bildenden Schulen eine Rolle.

Aber wie sieht es in der Realität aus? Immer mehr Schüler mit einer Hörschädigung werden gemeinsam mit hörenden Schülern unterrichtet. Schüler mit einer Hörschädigung, die eine Hörgeschädigtenschule besuchen, haben wenig Kontakt zu hörenden Schülern.

So entstand der Gedanke, die Hörgeschädigtenschule für hörende Schüler zu öffnen und gemeinsam ein Projekt z gestalten.

Hörgeschädigte und hörende Schüler lernen sich beim gemeinsamen Bearbeiten eines Projektthemas kennen und überwinden dabei kommunikative Barrieren. Jeder hat die Chance, auf den Anderen zuzugehen, Vorbehalte abzubauen und gegenseitiges Verstehen zu fördern. Beide Seiten profitieren davon und stärken dabei ihre sozialen Kompetenzen.

Das gewählte Projektthema „Berühmten Leipzigern auf der Spur“ ist sehr offen angelegt. Egal, ob Grundschüler, Förderschüler oder Gymnasiast, jeder bringt sich mit seinen Kompetenzen und seinen Interessen in das Gesamtprojekt ein.

Ziel aller Projektpartner und -teilnehmer ist es, das große Wort Inklusion gemeinsam mit Le ben zu füllen!

> Video (InfoTV)

 

mehr
„Gefaltet, Gewickelt, Verschlungen“

Ausstellung in den Räumen der Filiale Südvorstadt (Neurologie)
Ab dem 19.06.2014 zeigen wir in den Räumlichkeiten der Neurologie Arbeiten von Kerstin Uhlmann.

 

Die Künstlerin ist seit mehreren Jahren Mitglied im Mal- und Zeichenzirkel des Mehrgenerationenhauses ‚Haus Steinstraße e.V.‘, der von Frau Dr. Heidemarie Paul geleitet wird.

Im Bürgeramt Stötteritz und im Familiencafé Yellow des ‚Haus Steinstraße‘ stellte sie mit dem Malzirkel zusammen ihre Arbeiten aus. Künstlerisch ist sie außerdem auch im Arbeitskreis Textildesign des Grassi Museum tätig. Ihre Werke, die Teil von Gemeinschaftsarbeiten sind, hängen unter anderem im Ferienhotel Mühlleiden, im Thomaszimmer des Alumnats des Thomanerchors, im Schwerstbehinderten Wohnheim ‚Prof. Peter Uibe-Haus‘  und in einer Zahnarztpraxis am Augustusplatz in Leipzig. All die Arbeiten beweisen ihre künstlerische Vielfalt und ihre Liebe für das Detail.

Simone Pheulpin, eine französische Künstlerin hat mit ihren strengen, geschlossenen Stoffskulpturen Kerstin Uhlmann zu ihren fantasievollen Stoffarbeiten angeregt. Gefaltete Stoffstreifen werden dabei mit Stecknadeln zu verschlungenen Objekten zusammen gesteckt. Im Gegensatz zu Simone Pheulpin öffnet Kerstin Uhlmann ihre plastischen Werke und gewährt dadurch Einblicke. So entsteht der verspielte Charakter, der die Besonderheit ausmacht.

Alle Arbeiten von ihr zeichnen sich durch große Gestaltungslust und Kreativität aus. Ihre Werke tragen häufig einen floralen Charakter, was nicht verwunderlich erscheint, da Kerstin Uhlmann ausgebildete Floristin ist. Die Arbeiten sind kompositorisch sehr gut aufgebaut und oft recht farbenfroh.

Die Ausstellung dauert bis zum 09.09.2014

mehr
25.06.14 Expertentreffen der KOPFZENTRUM Akademie

Gemeinsam mit mehr als 30 Gästen fand am 25.06.14 die Veranstaltung "Expertentreffen" statt. Im Austausch mit Haus- und Kinderärzten wurden die Themen Tinnitus, Kopfschmerz beim Kind, chron. Mandelentzündungen und

Tubenfunktionsstörungen auf dem aktuellen Stand der internationalen Richtlinien besprochen.

mehr
24.06.14 FAZ berichtet über Telemedizin

In einem aktuellen Bericht zeigt die Frankfurter Allgemeine Zeitung die aktuelle Entwicklung im Bereich der Telemedizin auf. Dabei wird auch explizit die Möglichkeit der Patientenbehandlung via Internet diskutiert.

 

Kopfzentrum verfolgt mit dem Portal WebMed seit über einem Jahr den Ansatz, ergänzend zur Behandlung durch den Arzt via Internet mit dem Patienten in Kontakt zu treten.

Link

mehr
02.06.14 Neue Leitlinie zum Hörsturz

Die Deutsche Gesellschaft für HNO-Heilkunde hat eine Neufassung der Leitlinie zum Hörsturz veröffentlicht und bestätigt die am KOPFZENTRUM eingesetzten Therapieverfahren.

Vor allem wird nunmehr die intratympanale Gabe von Kortikoiden erwähnt und als gleichwertig zur systemischen Therapie beurteilt. Der Hörsturz wird in allen KOPFZENTRUM Filialen behandelt und in Einzelfällen im interdisziplinären HörZentrum vorgestellt. Hier können bei komplizierten Verläufen weitere alternative Behandlungsansätze erfolgen.

Ansprechpartner im KOPFZENTRUM: Dr. Mengiste Frehiwot, Leiterin der Sektion Hören, Tel: 0341-3095410 Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/017-010l_S1_Hoersturz_2014-02.pdf

mehr
KOPFZENTRUM Akademie. Jährliches Expertentreffen 25.06.2014.
60 Jahre Neurochirurgie in Leipzig

1954 entstand in Leipzig auf Initiative des Hirnforschers Professor Arwed Pfeifer die erste neurochirurgische Klinik in Leipzig. Professor Georg Merrem leitete diese Klinik bis in das Jahr 1971 und baute diese zu einer international angesehen

Einrichtung auf. Diese Tradition setzten später seine 3 Kinder fort. mit Dr. Bernd Merrem als Neurochirurg, Prof. Gisela Goldhahn, geb. Merrem und Dr. Angelika Strauss, geb. Merrem als Neurologin und Psychiater. Die Kopfzentrum Gruppe entstand später auf Initiative von Dr. Wolfram (HNO) und Angelika Strauss und wird heute von der nachfolgenden Generation in der Tradition der Kopfmedizin fortgeführt. Aus Anlass dieses 60-jährigen Jubiläums wird KOPFZENTRUM im Jahr 2014 regelmässig über historische Bezüge der heutigen Medizin berichten.

kompletter Zeitungsartikel


Quelle: Liebigstraße aktuell – Gesundheitsmagazin des Uniklinikums Leipzig, Ausgabe 10/2014

mehr
KOPFZENTRUM bietet Online-Terminvergabe an und startet Cloud-Projekt

Ab 01.06.14 stattet KOPFZENTRUM die Praxisfilialen schrittweise mit einem neuen
System zur Online-Terminvergabe aus. Das Modul inTime (Doc Cirrus GmbH,
Berlin) erlaubt die Buchung von Behandlungsterminen via Internet.

So kann der Gast bequem von seinem Smartphone, Tablet und PC in jeder beliebigen Praxis bei seinem Wunscharzt einen Termin vereinbaren. Oder im dringenden Fall einen Sofort-Termin buchen. Das System erlaubt neben der Voraussage der aktuellen Wartezeit auch die laufende Information zur Wartezeitentwicklung in Echtzeit, so dass ein Patient mit Smartphone diese Zeit anderweitig sinnvoll nutzen kann. Damit gehört die Bindung an das Wartezimmer der Vergangenheit an.

Mit inTime, das über www.kopfzentrum-leipzig.de aufgerufen werden kann, setzt KOPFZENTRUM als erstes medizinisches Praxisnetz in Deutschland auf eine solche, sichere Cloud-basierte Technologie. Zukünftig können die Patienten darüber auch Untersuchungsbefunde und Dokumente einsehen, interaktive Fragebögen ausfüllen, eigene Einträge ergänzen oder Ergebnisse von sog. Gesundheits-App´s importieren. Heike Hachmeister, Sprecherin der Geschäftsleitung und zuständig für neue Produkte, sieht in dem DocCirrus-System "eine große Chance, die Kommunikation zwischen uns als Spezialanbieter von medizinischem Wissen mit den Patienten grundlegend positiv zu verändern. Wir sehen die Zukunft in einer vernetzten Dokumentation, wobei diese Vernetzung sich nicht nur auf Ärzte, sondern auch auf andere gesundheitsrelevante Informationen stützen wird. Deshalb sehen wir die Partnerschaft mit DocCirrus als langfristige Zusammenarbeit und als Auftakt für eine Online-Offensive in der praktischen Medizin mit unseren Patienten im Mittelpunkt."

mehr
Neu im KOPFZENTRUM Training: Gestaltung als Gruppentherapie

KOPFZENTRUM® erweitert die Therapieangebote für psychisch erkrankte Patienten. Die Ergotherapeutin und angehende Traumafachberaterin Heike Crostewitz bietet ab sofort unter anderem eine „Gestaltungsgruppe“ an.

Deren Ziele sind unter anderen, sich mit Bedürfnissen und Wünschen auseinanderzusetzen und die Selbst- und Fremdwahrnehmung zu verbessern. Dafür wird das spontane Gestalten, Malen oder Formen mit verschiedensten Materialien zum Heranführen an die unterschiedlichen Sinnesqualitäten eingesetzt. Das Herangehen ist daher prozess- und nicht produktorientiert. Weitere Informationen und Termine erhalten Sie in der Praxisfiliale Gohlis-Süd, Gohliser Straße 26, Telefon: 0341 35523407.

mehr
Neue KOPFZENTRUM-Filiale in Leipzig Wahren

Ab 02. Juni 2014 eröffnet die KOPFZENTRUM Gruppe eine neue Filiale in der Georg-Schumann-Straße 355 für die Fachgebiete HNO, Stimm- und Sprachstörungen, Pädaudiologie, Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie.

Außerdem werden hier die interdisziplinären Sprechstunden des TinnitusZentrum, des HörZentrum und des KöpfchenZentrum für Kindererkrankungen des Kopfes vertreten sein. KOPFZENTRUM Training wird das Angebot mit Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie ergänzen. „Wir haben dieses Projekt seit mehreren Jahren intensiv vorbereitet, hohe Investitionen getätigt und freuen uns nun besonders, dass wir in diesem wiederbelebten Stadtteil im Nordwesten Leipzigs unsere Leistungen anbieten können“, so Heike Hachmeister, Sprecherin der KOPFZENTRUM Gruppe.

Die Filiale wird auf über 250 m² mit der neuesten Generation der Medical Office ausgestattet, die vor allem in dem Komfort für die Gäste und die technischen Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie beeindruckt. Videoaufklärung über Tablet-Systeme, Wartezeitgarantie und Wartebereichmanagement mit Information über SMS, ein Multimedia-Kinderbereich und ein zeitgemäßes Design im Stil von KOPFZENTRUM sind nur einige Besonderheiten. Die neue Filiale wird an das KOPFZENTRUM-WebMed-Portal angeschlossen sein und somit Zugriff auf das gebündelte Fachwissen der Gruppe haben. Darüber hinaus können hier auch Termine für alle Filialen und Fachbereiche und Partner der Surgery Quality Alliance reserviert werden. Die Filiale ist für alle Patienten aller Krankenversicherungen zugelassen. Vorreservierungen für die Filiale können ab sofort unter 0341-337330 oder www.kopfzentrum-leipzig.de erfolgen.

mehr
Neue Migränetherapie

Studie AMG334
Die ursprünglich auf Anfang April begrenzte Einschlussphase der o.g. Studie wurde vom Sponsor in Europa bis zum 15.05.2014 verlängert.

Hintergrund dieser Entscheidung ist die ausgezeichnete Datenqualität auch unseres Zentrums z.B. im Vergleich mit Zentren aus den USA. Somit wird ein Kontingent, welches eigentlich für Nordamerika vorgesehen war nun ausgewählten europäischen Auftragsforschungszentren eröffnet.

Geprüft wird eine Therapie bei Menschen mit bekannter Migräne, ohne aktuelle Prophylaxe und 4 bis 14 Migräneanfällen pro Monat.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an den verantwortlichen Studienarzt Dr. Erik Strauß oder das Forschungsinstitut AFL (Tel. 0341 9104884, info(at)af-leipzig.de)

mehr
28.03.14 – ACQUA Parotidektomie mit HF-Schere veröffentlicht

Seit 2010 bietet ACQUA Klinik eine weiterentwickelte Form der sog. Parotidektomie an. Bei diesem Eingriff wird die erkrankte Ohrspeicheldrüse entfernt. Der darin befindliche Gesichtsnerv muss bei dem Eingriff besonders geschont werden.

Mit Hilfe einer chirurgischen Schere, die gleichzeitig Gefäße verschließen kann, ist der Eingriff in deutlich kürzerer Zeit und mit einem geringeren Nachblutungsrisiko durchführbar. Die renommierte Fachzeitschrift „HNO“ im Springer-Verlag hat nun nach einjähriger Begutachtung die Ergebnisse der Arbeitsgruppe um Prof. Gero Strauss und Dr. Susanne Modemann veröffentlicht. Parallel arbeitet der Entwicklungspartner IRDC an einer Kombination dieser Instrumentenklasse mit weiteren Assistenzsystemen, um den Gesichtsnerv besonders zu schonen.

ACQUA Klinik ist in der Surgery Quality Alliance Partner der KOPFZENTRUM® Gruppe. Das IRDC ist ein eigenständig international tätiges Entwicklungszentrum.

Hier können Sie die gesamte Publikation als PDF herunterladen.

mehr
25.03.14 – Laser-Tonsillotomie

Bereits 2009 hat ACQUA Klinik, Kooperationspartner der KOPFZENTRUM Gruppe, die Laser‐Tonsillotomie zur Verkleinerung der Gaumenmandeln beim Kind als Prozedur in die Routine überführt.

Nach mehr als 500 Operationen im Alter zwischen 4 und 10 Jahren bestätigen auch Untersuchungen anderer Anbieter im Deutschen gegenüber „Ärzteblatt“ die sehr guten Erfahrungen. "Insbesondere in der deutlich niedrigeren Rate von Nachblutungen sehen wir einen Vorteil dieses Eingriffs.", so Prof. Dr. Gero Strauss, Mitglied des Medical Board HNO der KOPFZENTRUM Gruppe. "Wir haben bislang nur in einem Fall eine minimale Blutung beobachtet, das sind weniger als 0,5% der Fälle und damit ein Rückgang des Risikos gegenüber der konventionellen OP um den Faktor 10." Ein weiterer Vorteil ist die kurze Verweildauer in der Klinik von etwa 6 Stunden und die geringeren Beschwerden nach OP.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel: www.aerzteblatt.de/nachrichten/58076

 

mehr
25.03.14 – 131. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie in Berlin stellten die Kooperationspartner IRDC Leipzig und ACQUA Klinik die neuesten Entwicklungen im Surgical Deck, dem OP Saal der dritten Generation vor.

In einem eingeladenen Vortrag zum Thema „Der digitale OP“ wurden insbesondere die Erfahrungen aus der HNO Chirurgie im weiterentwickelten OR1-System präsentiert und lebhaft mit den Kollegen der chirurgischen Nachbardisziplinen diskutiert.

mehr
25.03.14 Neue Ärztin in Praxis „Leipziger Land“

Mit Anna Efremova gewinnt KOPFZENTRUM eine neue Fachärztin für HNO. Frau Efremova wurde in Russland geboren und absolvierte die Facharztausbildung in Deutschland, zuletzt als Trainee am KOPFZENTRUM.

 

 

Nach erfolgreicher Prüfung verstärkt sie die Praxis in Colditz und das Team von KOPFZENTRUM International*.

*KOPFZENTRUM International bietet eine medizinische Behandlung vor Ort und die telemedizinische Betreuung der internationalen Gäste in der Muttersprache, heute bereits in mehr als 15 Sprachen.

mehr
13.03.2014 – Allergologie-Prüfung bestanden

Am 13.03.14 hat Frau Dr. med. Julia Klecker die Allergologie-Prüfung erfolgreich bestanden. Damit erweitert die Fachärztin für HNO-Heilkunde und Phoniatrie & Pädaudiologie Ihren Titel um eine weitere Zusatzbezeichnung.

 

Für den Erwerb ist eine zusätzliche Ausbildung notwendig, die Frau Dr. Klecker im vergangenen Jahr erfolgreich absolviert hat.

mehr
KOPFZENTRUM® eröffnet ein neues Kapitel HNO-Medizin.

Am 31. März 2014 eröffnet die HNO-Praxis der neuesten Generation. Das Team der Filiale Südvorstadt erwartet Sie in den neuen Räumen in der Fichtestraße; nur wenige Meter entfernt im Nachbargebäude der bisherigen Räumlichkeiten.

8./9.2.14 Chirurgen aus aller Welt üben in Leipzig

Internationalen Trainingskurs an der IRDC-Academy gibt es seit fünf Jahren
> Artikel als PDF-Datei

KOPFZENTRUM Gruppe erweitert Filialnetz

Das Leipziger Unternehmen zieht eine positive Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahrs. Mit medizinischen Leistungen aus den Spezialdisziplinen HNO, Neurologie, Phoniatrie, Psychiatrie, Augenheilkunde und den dazugehörigen

Trainingsbereichen werden jährlich inzwischen mehr als 120.000 Gäste und Patienten allein in Leipzig behandelt. Im Jahr 2013 kamen Standorte im Leipziger Land und in Halle/Saale dazu. Mehr als 120 Mitarbeiter im Service und Behandlung sind inzwischen in mehr als 500 Betriebsstunden pro Woche im Einsatz. Damit bietet Kopfzentrum ein Filialnetz mit unübertroffener Erreichbarkeit, in manchen Filialen rund um die Uhr an allen Tagen des Jahres.

Zusätzlich hat Kopfzentrum im abgelaufenen Jahr einen Telemedizin-Service eingeführt, der als deutschlandweite Premiere gilt. Die Struktur des Unternehmens hat sich dem Wachstum angepasst. Heike Hachmeister führt als General Manager die Mitarbeiter aus Medizin, Service und Management zusammen. Nicht zufällig ist Hachmeister's Hintergrund die Hotellerie. "Wir haben das Ziel, die Medizin zu verändern. Dabei sehen wir in einer gleichbleibend hohen Qualität und in einem außergewöhnlichen Service eine Chance, uns ernsthaft vom bisherigen Ansatz zu unterscheiden.", betont Heike Hachmeister.

Im Jahr 2014 eröffnet die Kopfzentrum Gruppe eine Filiale in Berlin und legt damit den Grundstein für ein weiteres Wachstum des Unternehmens.

mehr
31.01.14 KOPFZENTRUM Initiative Servicequalität

KOPFZENTRUM steht neben der Sicherheit und Qualität der Behandlung auch für einen außergewöhnlichen und wiedererkennbaren Komfort.

Jeder Kunde soll in jeder Filiale zu jeder Zeit den gleichen, sehr guten Eindruck von Kundenfreundlichkeit, Sauberkeit und Standards haben. Deshalb führt die Kopfzentrum Gruppe seit einem Jahr einmal monatlich interne Qualitätskontrollen aller Filialen einschließlich Besprechung der Defizite mit allen Mitarbeitern durch. Dieser Aufwand zeigt Wirkung. Es resultiert ein stetiger Anstieg der Ergebnisse, die mit den Wachstumsraten der Patientenbesuche von mehr als 10% pro Jahr übereinstimmen. Spitzenreiter in Sachen Servicequalität sind die Filialen Thomaskirchhof und Waldstraße.

Diagramm-Übersicht der Leipziger Filialen

mehr
KOPFZENTRUM unterstützt Leipziger Schwerhörigenbund

Wie jedes Jahr hat sich KOPFZENTRUM auch 2013 über die eigenen Praxisgrenzen hinaus engagiert. So verhalf KOPFZENTRUM u.a. dem 1. Leipziger Schwerhörigenbund 1913 e.V. mit einer finanziellen Unterstützung zur

Fertigstellung seiner Ringschleifenanlage im Vereinszimmer. Diese technische Einrichtung ermöglicht es einem Hörgeräteträger, störungsfrei Audiosignale wie Musik oder Wortbeiträge in Veranstaltungsräumen drahtlos über das Hörgerät zu empfangen (Definition: Wikipedia). Auch im KOPFZENTRUM liegt uns die Barrierefreiheit am Herzen. In der Praxis Waldstraßenviertel ist es z.B. möglich, von einer, der Gebärdensprache mächtigen, Mitarbeiterin bei der ärztlichen Konsultation begleitet zu werden.

mehr
Forschung: Alzheimer Demenz

Für viele Leiden stehen uns heutzutage wirksame Medikamente zur Verfügung. Leider gilt dies nicht für alle Krankheitsbilder. Häufig wünschen wir uns noch sicherere oder verträglichere Behandlungsmöglichkeiten. 

Dies ist die Motivation zur Entwicklung neuer Therapieverfahren und zur Durchführung so genannter klinischer Studien. Für den Patienten bedeutet eine Studienteilnahme außer der Chance auf hochmoderne Therapien auch eine medizinisch Diagnostik und Überwachung, welche das übliche Maß im klinischen Alltag meist bei Weitem übersteigt.
In Kooperation mit der Arzneimittelforschung Leipzig – AFL  werden, in dieser Art und Weise regional einmalig, seit über 10 Jahren ständig Forschungsstudien speziell zu neurologisch-psychiatrischen Krankheitsbildern durchgeführt. Für uns bedeutet diese Kooperation mit diesem äußerst professionellen und erfahrenen Institut, in erster Linie die Möglichkeit, unseren Patienten eine weitere, mitunter die einzige Therapiealternative anzubieten.

Neu
anbieten können wir Studien zum Thema:

Diese und alle weiteren an dieser Stelle durchgeführten Studien unterliegen einer strengsten regionalen, nationalen und internationalen behördlichen Überwachung (z.B. SLÄK, BFARM, FDA ).

Bitte sprechen Sie uns im Fachbereich Neurologie-Psychiatrie an oder wenden Sie sich bei Interesse direkt an Herrn Dr. Erik Strauß.

Hier gelangen Sie zur Studien-Übersicht!


mehr
01.11.13 Projekt „Telekonsultation“ in der Diskussion

Ein Beitrag zum Thema Telekonsultation zwischen Haus- und HNO-Arzt im „Deutschen Ärzteblatt“ hat zu einer lebhaften Diskussion der HNO-Interessenvertretungen geführt (> Diskussionsbeitrag).


Dabei wird auch das KOPFZENTRUM LEIPZIG genannt, das in dem ursprünglichen Projekt im Jahr 2011/12 beteiligt war und diese Ergebnisse bereits an anderer Stelle wissenschaftlich evaluiert und veröffentlicht hatte. KOPFZENTRUM setzt diese Technologie inzwischen regelmäßig  vor allem für Fallbesprechungen zwischen den HNO-Fachärzten an mehr als 10 Standorten in und um Leipzig ein. Als Nachfolgetechnologie erfolgt mit WebMed auch die ergänzende Beratung von Patienten. Dabei zeigt sich eine große Akzeptanz bei allen Beteiligten. KOPFZENTRUM verfolgt damit keine primär wirtschaftlichen Interessen. Die Leistung wird nicht extra vergütet, sondern als  kostenfreier Service den Patienten von KOPFZENTRUM angeboten.

mehr
Neueröffnung Fachbereich Logopädie in der Filiale Waldstraßenviertel

Seit Ende September haben wir die Filiale in der Waldstraße um den Fachbereich Logopädie erweitert. In den angrenzenden, neu eingerichteten Praxisräumen erwartet Sie ab sofort unser Therapeut für Logopädie Herr Damian Mainka.


Termine erhalten Sie direkt in der Praxis oder über die zentrale Telefonnummer unseres Bereiches KOPFZENTRUM TRAINING 03 41 / 309 54 16

mehr
NEU im KOPFZENTRUM ab 01.11.2013: Osteopathie

Das KOPFZENTRUM freut sich, ab November 2013 einen neuen Fachbereich anbieten zu können: Osteopathie/Manuelle Therapie. Diese bietet einen ganzheitlichen Ansatz auf wissenschaftlichen und naturheilkundlichen Grundlagen.

 


Sie legt besonderen Wert auf das Zusammenspiel der Körpersysteme, das körpereigene Abwehrsystem und die Beweglichkeit von Muskeln und Gelenken. Damit ergeben sich zahlreiche Schnittstellen mit anderen Fachbereichen des KOPFZENTRUM, u.a. bei chronischen Schmerzen, Schwindel, Dysphonie und Stresserkrankungen wie Tinnitus, Globusgefühl oder Hörsturz.

Ihr Ansprechpartner und Therapeut wird Herr Jens Becker, Physiotherapeut und Osteopath (Mitglied im Bundesverband Osteopathie), sein.

mehr
Renovierung der HNO-Filiale Colditz

Seit Juli diesen Jahres betreibt KOPFZENTRUM die ehemalige Praxis von Dr. med. Gero Grundmann in der Baderstraße 3 in Colditz.

Wir bedanken uns ganz herzlich über die freundliche Aufnahme durch die Patienten und freuen uns, Ihnen auch zukünftig ein Ansprechpartner in Sachen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde sein zu dürfen. Um den Aufenthalt in der Praxis noch angenehmer zu gestalten, hat KOPFZENTRUM gerade umfangreiche Renovierungsarbeiten in den Praxisräumen abgeschlossen und erwartet nun seine Patienten „in neuem Glanz“. In Kürze bietet KOPFZENTRUM TRAINING hier auch den Fachbereich Logopädie an.

mehr
Bilderausstellung Beat Toniolo

Am 02.10.2013 fand die Vernissage mit zur aktuellen Bilderausstellung in den Räumen der Neurologie in der Praxis Südvorstadt statt.

Mit über 90 Gästen, einer musikalisch – experimentellen Uraufführung, kulinarischen Interpretationen und literarischen Beiträgen wurde bis spät in die Nacht fröhlich der Kunst gefrönt. Ich danke neben Beat Toniolo auch Aristides Strongylis (Komponist), Rebekka Riedel (Cellistin), Daniel Jurisch (Culinaria), Manuel Harder (Schauspiel), Willi Behringer (Zeitlos Wohnen und Schlafen), Kathrin Germer (Staatliche Textil- und Gobelinmanufaktur Halle-Saale) sowie ganz besonders meinem Team in der Neurologie. Ohne Sie und viele andere wäre die Veranstaltung so sicher nicht möglich gewesen. Die Ausstellung dauert noch bis Januar 2014. Die Vita des Malers, Erklärungen zum Entstehungsprozess sowie die Preislisten der Kunstwerke sind in der Praxis erhältlich.

Informationen zu Beat Toniolo (PDF)

Links:

mehr
06.-07.09.13 Tagung der Mitteldeutschen HNO-Vereinigung

Die HNO-Ärzte des Fachbereichs HNO-Heilkunde waren mit insgesamt 5 Beiträgen auf der Tagung vertreten. Hier wurden insbesondere die Erfahrungen der verkürzten Liegezeit bei Nasennebenhöhlen-Operationen lebhaft diskutiert.  


Frau Oberärztin Dr. Susanne Schaller präsentierte die Ergebnisse der ACQUA Klinik, die inzwischen auch bei anderen Kliniken zu Veränderungen der OP-Organisation führen. Damit kann die FESS nicht nur komfortabler, sondern bei gleicher oder besserer Qualität auch mit kürzerer Verweildauer in der Klinik absolviert werden. Die Patienten profitieren von einem besseren Komfort, u.a. der tamponadenfreien Behandlung und der Genesung in der gewohnten Umgebung. ACQUA Klinik setzt dabei auch die Telemedizin ein, um Patienten z.B. am Abend nach der Behandlung zu Hause nach ihrem Befinden zu befragen.

FESS im tagesklinischen Setup (PDF)

mehr
EINLADUNG zur „WärnisasCH der Omasch“

am Mittwoch, 2. Oktober 2013 ab 18h (Dr. med. Erik Strauß / KOPFZENTRUM - Praxis Südvorstadt / Fichtestr. 9 / 04275 Leipzig / (0341) 309 5420)
Die Ausstellung dauert bis Anfangs Januar 2014.
    

Der in Leipzig lebende Schweizer Künstler und Kulturvermittler („TELL TRIFFT WAGNER“) Beat Toniolo zeigt eine Auswahl seiner abstrakten Werke in verschiedensten Techniken: von Textil über Leinwand bis Glasdrucke.

Um 19h erwartet Sie eine aussergewöhnliche Première folgender Musikperformance: Der auch in Leipzig lebende griechische Komponist Aristides Strongylis hat ein Toniolo-Originalwerk ausgesucht (Mischtechnik, Titel: „Aris’Musik“), wählte dazu eine alte Schelllackplatte aus, und kombinierte diese Schallplattenmusik mit eigenen Kompositionen. Die Leipziger Cellistin Rebekka Riedel wird einerseits auf dieses spezielle Experiment mit dem alten Tonträger eingehen, und andererseits noch ein paar ausgewählte Werke spielen.

Um das leibliche Gourmet-Wohl kümmert sich Daniel Jurisch.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Begleitung!
Erik Strauss / Beat Toniolo

mehr
Deutsches Ärzteblatt veröffentlicht Erfahrungen mit HNO-Telekonsultation

Als erste Publikation zu dem o.g. Thema veröffentlicht das Deutsche Ärzteblatt die gemeinsame Studie des IRDC, der Praxis Dr. Lipp und von KOPFZENTRUM.
Hier geht es zum Artikel

22.08.13 KOPFZENTRUM HILFT

Seit 2008 hilft KOPFZENTRUM unkompliziert dabei, Kinderwünsche zu erfüllen. Diesen Gruß aus dem Leipziger Zoo erreichte KOPFZENTRUM von Familie Seifert.

 

Tinnitus – Studie MBST NEU

AKTUELL (04.08.13): Im Rahmen einer Studie bietet KOPFZENTRUM für bis zu 30 Patienten die Möglichkeit, an einer Behandlung mit der Kernspinresonanztherapie (MBST) teilzunehmen.


Der Unkostenbeitrag beträgt EUR 30,00 und wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet (Normalkosten ca. EUR 700). Auf Grund der vorliegenden Erfahrungen kann fallweise von einem positiven Effekt der MBST auf den Tinnitus ausgegangen werden. Das Verfahren ist zugelassen und mehrfach für diese Anwendung publiziert.

Bei Interesse melden Sie sich bitte in Ihrer KOPFZENTRUM Filiale an.
Die Therapie umfasst 9 Termine à 1 Stunde und ist für alle Tinnitus-Stufen geeignet.

mehr
KOPFZENTRUM unterstützt Hilfsprojekt

Dem KOPFZENTRUM liegt nicht nur das Wohl seiner Patienten am Herzen. Auch über die Praxis- und Ländergrenzen hinaus engagiert sich KOPFZENTRUM unter anderem für Hilfsprojekte, wie das des Service Civil International (SCI).


Dieses entsendet jugendliche Langzeitfreiwillige in Entwicklungsländer, z.B. in Afrika, Südamerika und Asien. Dort werden die Freiwilligen für gemeinnützige, soziale oder auch ökologische Projekte und an Schulen eingesetzt. Gleichzeitig sind sie komplett in das Leben vor Ort eingebunden und lernen so Land und Leute kennen.

Die ehemalige Logopädin Frau Arnold von KOPFZENTRUM Training ist in diesem Projekt aktiv und nun für 1 Jahr in Afrika tätig.

 

mehr
22.07.13 Mitteldeutscher HNO-Kongress

Auf der diesjährigen Tagung der mitteldeutschen HNO-Ärzte ist das KOPFZENTRUM mit insgesamt 7 Beiträgen vertreten.


Erfahrungen aus der Mittelohrchirurgie, der Nasennebenhöhlenchirurgie und der chirurgischen Therapie bei Kindern werden in Vorträgen und Postern präsentiert. Außerdem leitet Frau Dr. Bahrami einen Workshop zum Thema Botoxtherapie. Die IRDCacademy ist mit einem Grundkurs NNH-Chirurgie unter Leitung von Dr. Mathias Hofer (HNO-UKL) vertreten.

Programmheft als PDF

mehr
Neue Studie: Multiple Sklerose / Sekundär chronisch progredienter Verlauf

BAF312 ist ein neues, als Tablette verfügbares Medikament, das auf eine bestimmte Form von weißen Blutkörperchen („Lymphozyten“) wirkt. Diese Zellen sind bei der Multiplen Sklerose (MS) wesentlich an der Entzündungsreaktion im Gehirn beteiligt.


Während einer Therapie mit BAF312 wird ein Teil der Lymphozyten in den Lymphknoten „festgehalten“. Sie können somit nicht ins Gehirn eindringen und dort die MS-typischen Entzündungsreaktionen hervorrufen.

Ziel der Studie

Ziel dieser Studie ist es zu beurteilen, wie wirksam BAF312 bei der sekundär progredienten Verlaufsform der MS ist und in wieweit es die fortschreitende Behinderung verzögern kann. Außerdem wird untersucht, wie sicher und gut verträglich BAF312 ist, wenn es über einen längeren Zeitraum – d. h. mehrere Jahre – eingenommen wird.

Studienablauf

BAF312 wird in dieser Studie mit Placebo, also einer identisch aussehenden Tablette ohne Wirkstoff, verglichen. Ihre Chance BAF312 zu erhalten liegt bei ca. 66%. Geeignete Studienteilnehmer müssen am ersten Tag, an dem Sie die Studienmedikation einnehmen, nach 7 und 28 Tagen, dann nach 3 Monaten und anschließend alle drei Monate für Untersuchungen das Studienzentrum besuchen.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des KOPFZENTRUM / Neurologie gerne zur Verfügung (Ansprechpartner: Dr. Erik Strauß)

mehr
Implantation eines neuartigen Hörsystems

Mit der Zulassung der Bonebridge© (Fa. MEDEL) bietet das KOPFZENTRUM die Implantation dieses neuartigen Hörsystems an.

 

In einer kurzen Operation wird das Gerät unter die Haut hinter dem Ohr implantiert. Bei vorhandener Indikation werden die Kosten in der Regel durch die Krankenkassen übernommen. Damit bietet das  KOPFZENTRUM insgesamt 4 verschiedene implantierbare und teilimplantierbare Hörsysteme an (PONTO, BAHA, BONEBRIDGE, Vibrant Soundbridge).

Informationen zu den Hörsystemen finden Sie auf der Herstellerseite.

mehr
Erfahrungen mit Operation unter Instrumentennavigation (ISC) veröffentlicht

Nach mehr als 2 Jahren Anwendung im täglichen Betrieb hat ACQUA Klinik die Erfahrungen in der „Laryngo-Rhino-Otologie“ (Thieme-Verlag) veröffentlichen können.


Für die Patienten der ACQUA Klinik bedeutet diese Technik weltweit erstmals die Möglichkeit, komplizierte Erkrankungen der Stirnhöhlen mit hoher Zuverlässigkeit über einen reinen Nasenzugang zu behandeln. Dabei ist der Chirurg im Unterschied zu den etablierten Techniken phasenweise nicht mehr auf die eingeschränkte Sicht des Endoskops angewiesen, sondern kann sich zusätzlich (oder sogar ausschließlich) auf die Informationen des Operationscomputers verlassen. Das Verfahren hat sich bis heute bereits in mehr als 20 Kliniken weltweit durchgesetzt.

Unter folgendem Link ist der Sonderdruck des Manuskriptes einsehbar:
„Instrumentennavigation in der endonasalen Stirnhöhlenchirurgie: Gibt es eine Operation unter „reiner Navigationsführung“?

mehr
Neue Therapiestudie: Depression ARTDECO

In Kooperation mit dem Studienzentrum AFL können wir folgende neue Therapieoption im Rahmen einer klinischen Prüfung anbieten:

Indikation: Depression unter laufender Therapie (SSRI/SNRI, mit oder ohne Psychotherapie) mit inkompletter Erholung
Alter: 18 bis 65 Jahre
Wirkstoff:  RO4995819
Dauer: 18 Wochen
Aufwand: 14 Visiten
Fahrtkosten: erstattungsfähig
Ansprechpartner: Dr. Erik Strauß
Informationen: http://www.artdecostudy.com/languages/ger/index_ger.htm


Sprechen Sie uns bei Interesse gerne im Fachbereich Neurologie / Psychiatrie / Psychotherapie an.

mehr
KOPFZENTRUM bekommt russischsprachige Verstärkung

Wir freuen uns, ab dem 01.07.2013 unser Team durch die Assistenzärztin für HNO-Heilkunde, Frau Anna Efremova, verstärken zu können.

Geboren in Russland, hat sie in ihrem Heimatland Medizin an der Moskauer Medizinischen Universität studiert und ihren Facharzt gemacht. Nach ihrer Approbation im Jahre 2011 in Deutschland bildet sie sich fortlaufend weiter und wird zukünftig in unserer HNO-Praxis in der Südvorstadt ihre Patienten begrüßen. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind die Allgemeine sowie auch Kinder-HNO-Chirurgie, die Entfernung von Hauttumoren, die Septumplastik und Blepharoplastik.

Wir wünschen Frau Efremova einen guten Start und freuen uns sehr auf eine gute Zusammenarbeit.

mehr
Erneute Re-Zertifizierung als Regionales Multiple Sklerose Zentrum

Unsere Neurologie-Praxis des KOPFZENTRUM in der Südvorstadt (Fichtestraße 9) wurde von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) erneut als Regionales Multiple Sklerose Zentrum re-zertifiziert.


Damit ist sie durchgehend seit 2007 und nun bestätigt bis 2015 weiterhin die einzige ambulante Einrichtung Mitteldeutschlands, welche die strengen Kriterien der DMSG alleine – nicht im Verbund oder in Kooperation mit einer Klinik - erfüllt. Dazu gehören insbesondere überprüfbare, sehr hohe wissenschaftliche Standards in Diagnostik und Therapie dieser komplexen Erkrankung. Wir sind stolz, unseren Patienten mit dieser jahrelangen Erfahrung und Spezialisierung zur Verfügung stehen zu können.

mehr
Publikation zur Studie „Interdisziplinäre Telekonsultation“ erschienen

Im Springer-Verlag sind die ersten praktischen Erfahrungen mit 100 Patienten bei interdisziplinären Telekonsultationen publiziert worden.

Die zunehmende Spezialisierung der medizinischen  Fächer führt dazu, dass zwischen Fachärzten für HNO und den Allgemeinmedizinern nur noch selten ein fachlicher Austausch stattfindet. Gleichzeitig ist seit etwa 5 Jahren ein deutlicher Technologiezuwachs im Bereich der Telemedizin zu verzeichnen. Diese Möglichkeiten werden für die HNO-Heilkunde bis heute kaum genutzt. Die Realisierung einer einfachen, sicheren und robusten Breitbandverbindung zwischen zwei und mehr Praxisstandorten bietet eine Lösung. Neben der Übertragung konventioneller Audio-Video-Signale können auch Videosignale eines Endoskops übertragen werden.

Hier können Sie die Publikation als PDF downloaden.

mehr
Juni-Ausgabe "Medizin Report aktuell"

Dr. med. Erik Strauß verfasste einen Artikel zum Thema: Therapie der hochaktiven schubförmigen Multiplen Sklerose mit Natalizumab. Hier können Sie den Artikel lesen und herunterladen.

01.–04.06.13 Trainingskurse Kuweit

Mit zwei Trainingskursen in Kuweit eröffnet der Fachbereich HNO-Chirurgie an der ACQUA Klinik eine neue Kooperation im chirurgischen Training und der Entwicklung von Medizintechnik.

 


Prof. Dr. Gero Strauß demonstrierte an 2 Tagen während live-Operationen der Nasennebenhöhlen und der vorderen Schädelbasis die Funktionsweise des SMGS, das zentrale Herzstück des "Chirurgiecomputers" im OP-Saal der III. Generation.

mehr
04.06.13 Kritik an HNO-Ärzten

Nahezu durch alle Medien zieht sich derzeit eine generelle Kritik an Medizinern, HNO-Ärzte spielen dabei eine besondere Rolle. Zuletzt berichtet die „Wirtschaftswoche“.


KOPFZENTRUM lehnt seit über 20 Jahren jede Art von Beteiligungen an Akustikergeschäften ab. „Wir wissen, was unsere Aufgabe als medizinischer Spezialanbieter ist und was das Geschäft der Akustiker ist. Dazwischen muss es eine klare Trennung geben. Deshalb haben wir uns konsequent allen Trends und Angeboten verweigert, Teilhaber von Akustikgeschäften zu werden oder in der Praxis Geräte anzupassen. Die Entwicklungen in vielen Praxen ist bedauerlich und schadet der gesamten Branche.“ So Heike Hachmeister, Sprecherin der Geschäftsleitung des KOPFZENTRUM.

Den gesamten Artikel können Sie hier als PDF herunterladen.

mehr
01.06.13 KOPFZENTRUM stattet Office1 mit VITOM aus

Das altbewährte Mikroskop weicht einem modernen System, welches mit weniger Platzaufwand enorm detailgetreue und faszinierend scharfe Bilder des Gehörgangs und des Trommelfells liefert.


In der Praxis Waldstrasse, welche als erste Filiale des KOPFZENTRUM mit einem HNO-Untersuchungszimmer der neuesten Generation ausgestattet wurde, ist mit dem VITOM erstmals in Deutschland ein sogenanntes Exoskop im Einsatz, das auf Grund einer Full-HD-Kamera feinste Details aus diesem spannenden Untersuchungsgebiet liefert.    

mehr
Neueröffnung Praxis Gohlis-Süd

Am Mittwoch, den 15. Mai 2013 eröffnet unsere neue Filiale in der Gohliser Straße 26 (04155 Leipzig). Die Fachbereiche sind Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie – auch für Kinder!


Tel.: (0341) 35 52 34 07
Sprechzeiten: Mo, Di, Do 8 – 18 Uhr; Mi, Fr 8 – 13 Uhr

mehr
KOPFZENTRUM Individual

Ab 01.05.13 präsentiert das KOPFZENTRUM, Fachbereich HNO, neue Angebote im Bereich individualisierte Medizin.


Darin enthalten sind viele Leistungen, die von den Krankenversicherungen noch nicht übernommen werden, da eine abschließende Bewertung noch aussteht. Außerdem finden Sie hier Angebote zu Gutachten und Präventionsleistungen. In jedem Fall garantieren wir, dass die angebotenen Leistungen und Produkte den jeweiligen wissenschaftlichen Standards entsprechen und wir von deren Effizienz überzeugt sind. Und in jedem Fall ist sichergestellt, dass bei Bekanntwerden einer Erkrankung, die in den Leistungskatalog Ihrer Krankenversicherung fällt, die Behandlung über die Versicherung erfolgt.

mehr
18. Jahrestagung der Libanesischen Gesellschaft für HNO-Heilkunde

Mit drei Vorträgen auf Einladung stellte Prof. Dr. Gero Strauss in Beirut die Erfahrungen der Nasennebenhöhlen- und Schädelbasischirurgie unter dem Einsatz chirurgischer Assistenzsysteme, wie Navigation und Kollisionswarnung vor.


Themen waren außerdem die Anatomie der Keilbeinhöhle und der Sellaregion. Der Libanon ist eine Schnittstelle zwischen arabischen, westlichen und asiatischen Chirurgie-Schulen. Die Operateure der ACQUA Klinik haben traditionell sehr enge Beziehungen zum nahen und mittleren Osten, die IRDC-Trainingskurse haben mit mehr als 60% der Teilnehmer einen überproportionalen Zuspruch aus dieser Region.

ACQUA führt pro Jahr mehr als 800 Prozeduren an den Nasennebenhöhlen und der Schädelbasis durch.

 

mehr
Zweite geprüfte Fachärztin für Phoniatrie und Pädaudiologie im KZL

Am 15.03.13 hat Frau Dr. med. Julia Klecker die Facharztprüfung „Phoniatrie und Pädaudiologie“ erfolgreich bestanden.

Damit verfügt sie neben dem Facharzttitel „HNO-Heilkunde“ als eine von wenigen Kollegen in Deutschland über diese zweite Facharztanerkennung.

mehr
KOPFZENTRUM beteiligt sich am Tag gegen den Lärm (24.04.13)

Lärm ist einer der wichtigsten Krankmacher in der westlichen Welt. Ballungsräume wie Leipzig gelten als lärmkritische Umgebung, berufliche und private Schalleinwirkungen kommen hinzu.


Stressbedingte Erkrankungen und Schwerhörigkeit sind die Folge. Am Tag gegen den Lärm, am Mittwoch, den 24.04.13 bietet das KOPFZENTRUM in allen Filialen kostenlose Hörtests und Beratungen für Lärmprävention an. Bitte sprechen Sie einfach unsere Mitarbeiter an der Rezeption an.

http://www.tag-gegen-laerm.de

 

mehr
Trainingskurse Äthiopien

Vom 07. – 10.04.13 fand in Addis Abeba, Äthiopien der erste IRDC-Trainingskurs für navigierte Nasennebenhöhlen-Chirurgie statt.

Mit großem logistischen Aufwand stellte das Unternehmen Karl Storz und das IRDC Leipzig das komplette Equipment an Instrumenten, einschließlich eines Navigationssystems zur Verfügung. Eine Spende des Kopfzentrum Leipzig ermöglichte das notwendigen Reisebudget. OÄ Dr. Mengiste Frehiwot und Prof. Gero Strauss (Acqua Klinik) führten gemeinsam mit den Kollegen vor Ort mehrere Operationen und Instruktionen an den Systemen durch. Der nächste Kurs ist bereits in Planung und fügt sich damit in eine langjährige Tradition der HNO-Kontakte zwischen dem ostafrikanischen Land und Leipzig ein.

mehr
Noch bis 19.04.2013 in der Südvorstadt

Ausstellung von Robredo Saénz – "Das geheimnisvolle Antlitz"

Das Gesicht, es ist das wichtigste Erkennungsmerkmal eines Jeden. Treffen wir auf einen Menschen, so blicken wir ihm als erstes in sein Gesicht.


Ganz unbewusst beurteilen wir Andere nach ihrem Antlitz: Manche faszinieren uns spontan oder wirken vertrauensvoll, andere wiederum stoßen uns ab oder sind uns von vornherein unsympathisch. Persönliche Eigenschaften eines Menschen spiegeln sich häufig im Gesichtsausdruck wieder. So schließen wir von bestimmten Merkmalen und Gewohnheiten der Physiognomie auf die dahinter stehende Persönlichkeit. Als Spiegel der Seele ermöglicht uns der Gesichtsausdruck in gewisser Weise einen Einblick in die Psyche des Menschen.

Oft können wir auch anhand der Mimik die Gemütslage unseres Gegenübers erspüren, ob ein Mensch traurig oder wütend, glücklich oder nachdenklich ist. In einer Portrait-Reihe präsentiert der baskische Künstler Jorge Robredo Saénz alias „Kanaia“ die Verschiedenartigkeit der menschlichen Physiognomie. 16 Portraits, 16 Gesichter, 16 Charaktere.

Ort: KOPFZENTRUM LEIPZIG, Praxis Südvorstadt, Fachbereich Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie

mehr
Leipziger Update am Mittwoch, den 17.04.2013, 16.00 – 18.00 Uhr im IRDC

Im Focus: Die allergische Rhinitis im Kindesalter
Einladung als PDF-Datei

neue Ausgabe "SYNCHRON"

Eine neue Ausgabe unseres Kundenmagazins "SYNCHRON" ist erschienen. Hier können Sie die Zeitschrift als PDF herunterladen.

14.01.13 Fachbereich HNO verstärkt

Mit 3 neuen Ärzten in Weiterbildung verstärkt sich der Fachbereich HNO zum Anfang des Jahres.

Frau Juliane Grau, Frau Dr. Janet Oppermann und Herr Dr. Wehab Khayat bringen jeweils bereits Erfahrungen im Fach mit und werden in den nächsten 2 Jahren am KZL neben der Arbeit in den Sprechstunden vielfältige Trainingsprogramme auf dem Weg zum HNO-Facharzt durchlaufen.

mehr
"Die Nasennebenhölle"

Jeder siebte Deutsche hat mindestens einmal im Jahr eine Nasennebenhöhlenentzündung. Kopfschmerzen, verstopfte Nase und Müdigkeit plagen die Patienten. Auch diese fünf Menschen kennen das Leid.


Bild.de präsentiert einen Ratgeber zur Heilung eines Volksleidens.


Hier geht es zum Artikel!

mehr
MS Patientenupdate - Vortragsvideos

Am 12.12.2012 fand in adventlichem Rahmen das jährliche Patientenupdate „Multiple Sklerose“ statt.

Die von den assoziierten Selbsthilfegruppen stammenden Themenvorschläge stießen mit über 80 Teilnehmern auf eine beeindruckende Resonanz. Alle Interessenten, welche nicht die Möglichkeit zur Teilnahme hatten, können die Videos über die u.g. Links einsehen.

„Sozialrechtliche Aspekte“ – C. Weißbach (Rentenberaterin) http://www.youtube.com/watch?v=y1beN9uTyRE

„Urogenitale Funktionsstörungen“ – Dr. M. Schwalenberg (Oberarzt, Universität Leipzig) 
http://www.youtube.com/watch?v=Pc_7qlHiLxI

„Neue Kausaltherapien“ – Dr. E. Strauß (Kopfzentrum Leipzig)
http://www.youtube.com/watch?v=M_0UBFZ4Sx0


mehr
Alle fünf Sinne beisammen. Im KOPFZENTRUM LEIPZIG. (Hören, Sehen, Riechen, Schmecken, Tasten)

Zum 01.01.2013 eröffnet das KOPFZENTRUM LEIPZIG einen Fachbereich Augenheilkunde. In der Praxis Oststraße entsteht ein modernes Zentrum für Augenheilkunde unter der Leitung des erfahrenen Facharztes Herr Abu Shanab.

Die Kombination mit den angrenzenden Disziplinen HNO und Neurologie ermöglicht eine fachübergreifende Diagnostik und Therapie. Durch die Einbindung in das System „Endoscopy Alliance“ können auch die anderen Standorte des KZL von diesem Wissen profitieren. Die Praxis ist für alle Versicherungen zugelassen und steht jedem Patienten offen.

mehr
Erweiterte Öffnungszeiten

Ab dem 02.01.2013 ist die Praxis Grünau (Straße am Park 2, 04209 Leipzig) auch mittwochs von 8 bis 18 Uhr offen.

3rd International Congress for Endoscopic Surgery, Mashhad, Iran

Prof. Gero Strauss stellte vom 7.-9.11.12 in einem Workshop und Vorträgen den Stand der Technik in der navigationsunterstützen Nasennebenhöhlenchirurgie vor. 

Mit über 2.500 Teilnehmern ist dieser Kongress eine der wichtigsten Veranstaltungen der Chirurgie im Iran.

mehr
23.10.12 Susanne Schaller promoviert an der Medizinischen Fakultät der Universtät Leipzig zum "Dr.med."

Mit einer mündlichen Verteidigung ihrer Arbeit zum "Navigation Camera Assistent (NCA)" hat Susanne Schaller, Leitende Oberärztin des Fachbereichs HNO am KOPFZENTRUM LEIPZIG das einjährige Promotionsverfahren an der Medizinischen

Fakultät der Universität Leipzig erfolgreich abgeschlossen. Zuvor hatten bereits 2 Gutachter die Arbeit für promotionswürdig anerkannt. Die wissenschaftliche Arbeit beschäftigt sich mit der Realisierung und den Auswirkungen eines Miniatur-Roboters zum Nachpositionieren der Navigationskamera im chirurgischen Arbeitsplatz. Die Ergebnisse konnten zuvor bereits in Fachjournalen publiziert werden.

Frau Schaller beschäftigt sich am KOPFZENTRUM LEIPZIG v.a. mit der speziellen HNO-Chirurgie der Nasennebenhöhlen und des Mittelohres. Sie ist als Leitende Oberärztin für die Umsetzung der fachlichen Standards, das Qualitätsmanagement und die Einsatzplanung in der konservativen und chirurgischen HNO verantwortlich.

mehr
Neue Therapiestudie: Depression – FOCUS

In enger Kooperation mit der Firma AFL freuen wir uns, aktuell folgende Studie mit durchführen bzw. einleiten zu können.

 

LuAA21004 ist ein Prüfmedikament, das zur Behandlung von Depression entwickelt wurde. Es gehört zu einer neuen chemischen Klasse von Medikamenten, die auf verschiedene Teile des Gehirns wirken, die mit Depression und Konzentrationsmangel verbunden sind.

Daten aus klinischen Studien haben gezeigt, dass das Prüfmedikament gut verträglich und möglicherweise zur Behandlung von Depression nützlich ist. Es wird gehofft, dass das Medikament sich als wirkungsvolle Behandlung für Ihre Depression erweist und es möglicherweise Ihre kognitiven Funktionen einschließlich Ihrer Konzentrationsfähigkeit verbessern kann.

Wir suchen nach Männern und Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren, die in der Vergangenheit mit Medikamenten gegen Depression behandelt worden sind und deren Depression vor kurzem zurückgekehrt ist.

Um für die Studie in Frage zu kommen, dürfen Sie keine jüngere Vergangenheit mit Alkohol- oder Drogenmissbrauch haben. Wenn Sie eine Frau sind, dürfen Sie weder schwanger sein noch stillen und Sie müssen einwilligen, während der gesamten Studie eine wirksame Empfängnisverhütung anzuwenden.

 

Sprechen Sie uns bei Interesse gerne im Fachbereich Neurologie / Psychiatrie / Psychotherapie an.

mehr
08.10.2012 Neueröffnung Filiale Ostplatz

Am 8. Oktober eröffnet das KOPFZENTRUM LEIPZIG eine schöne, großzügige Praxis für HNO-Heilkunde und Logopädie am Ostplatz.

01.10.12 KZL initiiert BOTOXzentrum

Die Anwendung von medizinischem Botox hat in den letzten Jahren immer mehr Indikationen gefunden. Heute können chronische Schmerzen, Regulationsstörungen von Schleimhaut oder komplizierte Narben von der Anwendung des Botox-

Wirkprinzips profitieren. Dafür hat das KZL ein interdisziplinäres Team zusammengestellt, dass sich aus Neurologen, HNO-Ärzten, Phoniatern, Schmerztherapeuten, Anästhesisten und Physiotherapeuten zusammensetzt. Anmeldung und weitere Informationen unter 0341 3095420

mehr
Pressemitteilung: KOPFZENTRUM LEIPZIG zieht positive Halbjahresbilanz

Das Sommerfest des KOPFZENTRUM LEIPZIG ist für die Mitarbeiter des Unternehmens regelmäßig Anlass, Bilanz abzulegen – so auch in diesem Jahr.


"Regelmäßige Zuwachsraten von mehr als 10% in allen Fachdisziplinen ist ein Ergebnis, das uns zufriedenstellt.", so Tina Weber, Bereichsleiterin Finanzen/Controlling am KZL. "Seit Jahren investieren wir intensiv in unsere Infrastruktur und unser medizinisches Fachpersonal. Wir legen großen Wert auf hohe, gemeinsame Standards sowohl in der medizinischen Behandlung, als auch im Service. So bieten wir z.B. seit Anfang 2012 einen 24/7-Service für unseren Fachbereich HNO." Problematisch seien für das Unternehmen die gültigen Budgetierungen im Bereich der gesetzlichen Krankenversicher-
ungen, die diese zusätzlichen Leistungen kaum oder im günstigsten Fall erst Jahre später honorieren. Trotzdem sei man davon überzeugt, dass der eingeschlagene Weg der richtige sei. "Auch wenn wir ausschließlich auf eigenes Risiko investieren, so sind wir sicher, dass die damit verbundene Qualitäts- und Servicesteigerung die Zukunft der medizinischen Dienstleistung darstellt. Wir stellen uns die Praxis der Zukunft als erstklassige Anlaufstelle für alle Patienten vor." unterstreicht Heike Hachmeister, Sprecherin der Geschäftsleitung. Das KZL bietet heute mit mehr als 70 Mitarbeitern Sprechstunden in den Fachbereichen der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Stimm- und Sprachstörungen, Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie an und erweitert dieses um das Fachgebiet Augenheilkunde ab 2013. Bereits heute kommen über 15% der Patienten aus einem überregionalen Einzugsgebiet. Als Ideengeber für medizintechnische Entwicklungen, wie einer neuartigen Behandlungsumgebung, gibt das Unternehmen auch Impulse für die regionalen Medizintechnikhersteller. Das KZL war bereits mehrfach Vorbild für ähnliche Strukturen in anderen Bundesländern und ist auch für Experten der Branche beliebte Referenz. Schließlich versucht sich das Unternehmen auch konsequent als verantwortlicher Arbeitgeber. "Wir haben unsere Belegschaft in den vergangenen 3 Jahren verdoppelt. Mit regelmäßigen Schulungen und Expertenseminaren bilden wir unsere Mitarbeiter überdurchschnittlich intensiv aus. Eine Beteiligung der Mitarbeiter am Unternehmenserfolg und eine weit gehende Absicherung der Arbeitsplätze liegt uns am Herzen" betont Deniza Ibrahimi, die gerade die Position der Personalleitung übernommen hat.

Heike Hachmeister

03.09.2012

Pressekontakt:

Heike Hachmeister
Käthe-Kollwitz-Str. 64
04109 Leipzig
Tel.: 0341/337 331-22
heike.hachmeister@kopfzentrum-leipzig.de

mehr
Neue Therapiestudie: Demenz bei Alzheimer Erkrankung

In Kürze steht die erste Studie mit TauRx bei Alzheimer Demenz zur Verfügung.

Der lange erwartete Wirkstoff kann in Kombination mit einem bewährten Antidementivum eingenommen werden und es können auch höhergradig betroffene Menschen eingeschlossen werden.

Wir werden Sie an dieser Stelle informiert halten. Sollten Sie Interesse an einer Studienteilnahme haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter des Fachbereiches Neurologie / Psychiatrie.

mehr
11.07.12 Erweiterte Sprechzeiten ab 06.08.12

Stetig wachsende Patientenzahlen und ein erweitertes Spektrum der Angebote machen eine Erweiterung der Sprechzeiten nötig. Das KZL passt die Sprechzeiten der Filialen an,

um die Orientierung für unsere Gäste zu erleichtern. Die Filiale in der ACQUA Klinik wird ab 6. August 2012 einen 24/7-Service mit einer regulären Sprechstunde wochentags bis 20 Uhr und am Wochenende/Feiertagen anbieten.

Praxis in der ACQUA Klinik
Montag bis Freitag8 – 20 Uhr
Samstag9 – 15 Uhr
Sonntag9 – 12 Uhr
Praxis Gohlis
Montag8 – 18 Uhr
Dienstag8 – 18 Uhr
Mittwoch8 – 12 Uhr
Donnerstag8 – 18.30 Uhr
Freitag8 – 12 Uhr
Praxis Grünau
Montag, Donnerstag8 – 18 Uhr
Dienstag, Mittwoch, Freitag8 – 13 Uhr
Praxis Neu-Lindenau
Montag8 – 18 Uhr
Dienstag8 – 13 Uhr 
MittwochHausbesuche
Praxis Innenstadt
Montag, Dienstag, Donnerstag8 – 18 Uhr
Mittwoch, Freitag8 – 13 Uhr
Praxis Südvorstadt HNO
Montag bis Donnerstag8 – 18 Uhr
Freitag8 – 13 Uhr
Praxis Waldstraßenviertel
Montag, Dienstag, Donnerstag8 – 18 Uhr
Mittwoch, Freitag8 – 13 Uhr
mehr
Neue Therapiestudie: Depression – Mittelschwere Erkrankung

Am KOPFZENTRUM LEIPZIG sind wir stets bemüht unseren Patienten eine moderne, hocheffektive und -innovative Therapie anzubieten. In enger Kooperation mit der Firma AFL freuen wir uns, aktuell folgende Studie

mit durchführen bzw. einleiten zu können.

  • Wirkstoff:  LY2216684 in Kombination mit einem SSRI wie Cipramil, Cipralex, Zoloft, Fluctin, Paroxetin oder Fevarin. Das Studienmedikament LY2216684 verstärkt die Wirkung dieser Medikamente.
  • Ablauf: 10 Wochen, 10 Arztbesuche beim Studienarzt
  • Fahrtkostenerstattung: Ja

Sie können an dieser Studie teilnehmen, wenn Sie

  • an einer mittelschweren Depression leiden und auf ein Antidepressivum aus der Gruppe der SSRI Cipramil, Cipralex, Zoloft, Fluctin, Paroxetin oder Fevarin eingestellt sind  und unter dieser Behandlung bereits eine gewisse Besserung erfahren haben, die aber nicht ganz zufriedenstellend ist.
  • mindestens 18 Jahre alt sind.

Sprechen Sie uns bei Interesse gerne im Fachbereich Neurologie / Psychiatrie / Psychotherapie an.

mehr
25.06.12 KOPFZENTRUM LEIPZIG führt Tele-Briefing ein

Nach ersten erfolgreichen Tests führt das KOPFZENTRUM LEIPZIG ab 01.07.12 das Tele-Briefing seiner Ärzte ein.

Mit Hilfe einer Breitband-Verbindung können die 7 Standorte der Fachabteilung HNO miteinander in  Bild und Ton kommunizieren. Dabei können CT-Bilder, Operationsbefunde und sonstige Informationen sicher und in sehr guter Qualität zwischen der Fachärzten der Praxen ausgetauscht werden. 15 Minuten vor dem eigentlichen Beginn der Sprechstunden werden so die Ärzte auf den aktuellen Stand der gemeinsamen Patienten gebracht, komplexe Diagnosen beraten und Therapien abgewogen. Die Patienten profitieren von dem breiteren gemeinsamen Wissen, bei Bedarf können auch andere Fachärzte zu Rate gezogen werden. Die Verbindung basiert auf dem Projekt „Endoscopy Alliance“, das eine sehr komfortable und vielfältige Facharzt-zu-Facharzt-Verbindung erlaubt. So können bei Bedarf auch endoskopische Befunde live und in hochauflösender Qualität den Spezialisten vorgestellt werden. Das Bild zeigt Frau Dr. Ilka Richter (Filiale Neu-Lindenau), Frau Carola Kriegel (Filiale in der ACQUA Klinik) und Frau Susanne Schaller (Filiale Waldstrasse) im Fachaustausch.

mehr
21.06.12 Neue Therapiestudie: Alzheimer – sehr frühes Stadium

Im KOPFZENTRUM LEIPZIG sind wir sehr bemüht unseren Patienten immer moderne, hocheffektive und -innovative Therapieverfahren anbieten zu können. In enger Kooperation mit der Firma AFL freuen wir uns,

aktuell folgende Studie mit durchführen bzw. einleiten zu können.

Wirkstoff: Gantenerumab, Antikörper gegen A-beta Amyloid

  • Ablauf: subcutane Injektion alle 4 Wochen, ca. 30 Arztbesuche in etwa 2 Jahren
  • Fahrtkostenerstattung: Ja

Sie können an dieser Studie teilnehmen, wenn Sie

  • unter Gedächtnisstörungen und/oder Sprachstörungen leiden, die auf eine mögliche beginnende Alzheimer Erkrankung hinweisen
  • 50 bis 85 Jahre alt sind
  • eine/einen Verwandte(n) oder eine/einen gute(n) Bekannte(n) haben, die/der regelmäßig mit Ihnen Zeit verbringt und die/der Sie zu den Untersuchungen begleiten kann


Sprechen Sie uns bei Interesse gerne im Fachbereich Neurologie / Psychiatrie an.

mehr
11.06.12 Interview mit Logopädin Sophia Opitz

In der aktuellen Ausgabe des "Schlingel" – dem Familienmagazin der LVZ – gibt es interessante Einblicke in die Kindersprachtherapie. Artikel als PDF

25.04.12 „Goldenes Ringmesser“ für Dr. Wolfram Strauss

Nach über 10.000 operierten Kindern mit einer sogenannten Adenotomie (Entfernung der Rachenmandel) beendete Herr Dr. Wolfram Strauss im April 2012 seine HNO-chirurgische Tätigkeit.


Das war Anlass genug, ihm am 25.04.2012 das „Goldene Ringmesser“ zu übergeben. In einer bewegenden Rede schilderte Wolfram Strauß die Entwicklung der Operation über die vergangenen 40 Jahre und die Bedeutung, die dieser Teil der HNO-Heilkunde für ihn persönlich hat. Die Auszeichnung wurde ihm von seinem Sohn, Prof. Dr. Gero Strauss übergeben, der heute den Fachbereich HNO am KOPFZENTRUM LEIPZIG und an der ACQUA Klinik Leipzig verantwortet.

mehr
25.04.12 Leipziger update Pädiatrische HNO-Heilkunde

Mehr als 50 Gäste erlebten eine spannende und diskussionsreiche Veranstaltung zum Themen Kindliche Hör-, Stimm-, Sprach- und Sprechstörungen.


Die im Rahmen der KOPFZENTRUM Akademie organisierte Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des Berufsverbandes für Kinder- und Jugendmedizin Sachsen. Ausgewählte Experten, unter Ihnen Dr. Barbara Teichmann (Kindernotfallzentrum), Gabriele Gromke (Hörgeräte Gromke), Prof. Dr. Heidrun Müller (HNO) zeigten dabei eine besondere Begeisterung für den „Blick über den Tellerrand des eigenen Faches“. Die Veranstaltung findet jährlich statt und wird vom KOPFZENTRUM Leipzig, Fachbereich HNO und Fachbereich Phoniatrie und Pädaudiologie ausgerichtet.

mehr
Ausstellung ‚Beflügelt‘ von Ute Hellriegel – bis August im KZL

Das in Bildern darzustellen, was im Innersten bewegt, ist die Intention der Künstlerin Ute Hellriegel, die ab 25. April 2012 eine Auswahl  ihrer Werke  im KOPFZENTRUM LEIPZIG präsentiert.

Die Ausdrucksformen sind hierbei vielfältig und gehen über surreale Druckgrafiken in verschiedenen Techniken bis hin zu farbenfrohen expressionistischen Bildern.

Ute Hellriegel wurde 1965 in Nordhausen geboren. Seit 1988 lebt sie in Leipzig und arbeitet hier als Projektingenieurin.

Ihre ersten Schritte auf dem Gebiet der Druckgrafik ging sie Mitte der 1990er Jahre in der Werkstatt der Künstlerin Tatjana Petkova. Es folgten Teilnahmen an zahlreichen Kursen. In der Leonardo Kunstakademie Salzburg vertiefte sie ihr Wissen und weitet ihre Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks auf die Malerei aus.

Bis heute lässt sich Ute Hellriegel nicht auf einen Stil festlegen. Für den Betrachter wird durch die Vielfalt der Techniken die Freude am phantasievollen künstlerischen Suchen sichtbar. Es sind Bilder, die uns und unsere Phantasie anregen, beflügeln sollen.

mehr
03.02.12 Das KÖPFCHENZENTRUM eröffnet neue Praxis

Zum ersten Mal entsteht im Musikviertel Leipzig eine eigens für Kinder gestaltete Praxis des KOPFZENTRUM LEIPZIG.

Ab sofort ist der Fachbereich Logopädie und Ergotherapie mit eigens ausgebildeten Therapeuten in einer kindgerechten Umgebung vertreten. Wir freuen uns auf die kleinen Helden!

mehr
31.01.12 Die magischen 10.000

10.000 Eingriffe sind eine beeindruckende Zahl von Prozeduren im Berufsleben eines Operateurs, die nur wenige erreichen. 

Dr. Wolfram Strauss, Chefarzt des Fachbereichs Phoniatrie und Pädaudiologie und Begründer des KOPFZENTRUM LEIPZIG kann auf diese stolze Zahl zurückblicken. In den vergangenen 40 Jahren führte er bei exakt 10.681 Kindern, allein 6.831 in den Jahren 1992-2012, eine Adenotomie, die Entfernung der Rachenmandel durch. Und damit beendet Wolfram Strauß auf eigenen Wunsch seine langjährige HNO-chirurgische Tätigkeit.
"Ich blicke mit Dankbarkeit auf die zurückliegenden Jahre. Die Rachenmandel-Operation mag banal klingen, gut ausgeführt verspricht sie eine deutliche und rasche Besserung der Beschwerden, wie Infektneigung oder Ohrerkrankungen. Und vor allen anderen Dingen bin ich dankbar, dass ich mit meinem Team in der gesamten Zeit keinerlei ernsthafte Komplikationen erlebt habe." so Wolfram Strauß, der sich jetzt auf seine Sprechstunden in der Praxis Südvorstadt konzentrieren möchte. Der 68jährige will seinem Unternehmen hier noch lange treu bleiben. Gemeinsam mit "seinem" langjährigen Anästhesisten Dr. Bernd Schönrath wird Wolfram Strauss am 25.04.12 anlässlich des "Symposiums Pädiatrische HNO-Heilkunde" des KOPFZENTRUM LEIPZIG das "Goldene Ringmesser" als Anerkennung seiner Patienten und Mitarbeiter entgegennehmen. Die Adenotomie wird übrigens als einer der wichtigsten chirurgischen Eingriffe beim Kind von der nächsten Generation der HNO-Ärzte am KOPFZENTRUM LEIPZIG mehr als 10 x pro Woche fortgeführt. Und für den Fall der Fälle steht Wolfram Strauß weiter mit Rat zur Verfügung.

mehr
01.01.12 Mehr Flexibilität durch erweiterte Öffnungszeiten

Wir haben in all unseren Fillialen die Öffnungszeiten geändert.
Dies bedeutet für Sie noch mehr Flexibilität und Komfort.

Praxis in der ACQUA Klinik
Montag bis Donnerstag8 – 18 Uhr
Freitag  8 – 16 Uhr
Samstag9 – 15 Uhr
Sonntag9 – 12 Uhr
Praxis Gohlis
Montag8 – 18 Uhr
Dienstag10 – 20 Uhr
Mittwoch8 – 12 Uhr
Donnerstag8 – 13 und 14 – 18.30 Uhr
Freitag8 – 12 Uhr
Praxis Grünau
Montag und Donnerstag8 – 18 Uhr
Dienstag, Mittwoch, Freitag8 – 13 Uhr
Praxis Neu-Lindenau
Montag8 – 18 Uhr
Dienstag8 – 13 Uhr 
Mittwoch8 – 13 Uhr (Hausbesuche)
Donnerstag8 – 13 Uhr
Freitag8 – 13 Uhr
Praxis Innenstadt HNO
Montag14 – 20 Uhr
Dienstag8 – 13 Uhr
Mittwoch8 – 13 Uhr und 14 – 20 Uhr
Donnerstag8 – 13 Uhr
Freitag14 – 20 Uhr
Praxis Innenstadt Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie
Montag8 – 16 Uhr
Dienstag12 – 18 Uhr
Freitag8 – 14 Uhr
Praxis Südvorstadt HNO
Montag bis Donnerstag8 – 18 Uhr
Freitag8 – 13 Uhr
Praxis Südvorstadt Logopädie, Ergo- und Physiotherapie
Montag bis Donnerstag8 – 18 Uhr
Freitag8 – 13 Uhr
Praxis Südvorstadt Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie
Montag, Dienstag, Donnerstag8 – 18 Uhr
Mittwoch, Freitag8 – 13 Uhr
Praxis im Waldstraßenviertel
Montag8 – 18 Uhr
Dienstag13 – 18 Uhr
Mittwoch8 – 13 Uhr
Donnerstag8 – 18 Uhr
Freitag8 – 13 Uhr
mehr
17.11.11 KOPFZENTRUM Akademie zum Thema Hygiene

Über 30 Mitarbeiter aus dem medizinischen Bereich informierten sich  über die neuesten Entwicklungen und Vorgaben zum Thema Hygiene.

Die Referentin, Frau Dr. Christina Fickweiler kann auf eine langjährige Erfahrung in diesem Spezialgebiet verweisen.

mehr
11.11.11 LVZ berichtet über Surgical Deck der ACQUA Klinik

Anlässlich der Auszeichnung „365 Orte im Land der Idee“ öffnete die ACQUA Klinik die Türen des Surgical Deck der Öffentlichkeit. > Artikel als PDF-Datei

mehr
Veranstaltungshinweis

Agathe Winkler – Farben des Lebens
Ausstellung ab 15. Dezember im Kopfzentrum Leipzig

Ab dem 15. Dezember präsentiert das Kopfzentrum Leipzig ausgewählte Werke der Leipziger Malerin Agathe Winkler. Die Bilder der 1925 in Leipzig geborenen Künstlerin zeichnen sich vor allem durch eine intensive Farbgebung aus, um Lebensfreude und Lebenseinstellungen auszudrücken. Mit kleinen, oft erst beim genauen Betrachten erkennbaren Details regt Agathe Winkler die Fantasie an und bietet die Chance der Interpretation.

Nach ihrer Schauspielausbildung machte sich Agathe Winkler durch Engagements an zahlreichen Bühnen einen Namen. Seit 1993 widmet sich die Künstlerin mit ihrer kreativen Kraft ganz der Malerei, die für sie "Lebens- und Arbeitsinhalt" ist.

Ausstellung:Agathe Winkler – Farben des Lebens
Ort:Kopfzentrum Leipzig (Praxis Südvorstadt)

Fichtestraße 9, 04275 Leipzig

Zeitraum:15.12.2011 bis 15.02.2012
Öffnungszeiten:
Montag08.00-18.00 Uhr
Dienstag08.00-18.00 Uhr
Mittwoch08.00-13.00 Uhr
Donnerstag08.00-18.00 Uhr
Freitag08.00-13.00 Uhr

Vernissage:14.12.2011, 18.00 Uhr
Kontakt:Tel. 0341/309 54 20
kontakt(at)kopfzentrum-leipzig.de

www.kopfzentrum-leipzig.de

Der Eintritt ist frei.

 

 

mehr
Verstärkung für den Fachbereich HNO

Herr An-Nayef, Facharzt für HNO-Heilkunde verstärkt ab 1.1.2012 den Fachbereich HNO-Heilkunde.

Herr An-Nayef hat seine Ausbildung in Syrien absolviert und war seit über einem Jahr in Deutschland, u.a. an Universitätsklinik Homburg tätig. Neben einer ausgezeichneten Ausbildung verfügt der 35jährige über langjährige Erfahrung im Fachgebiet HNO. Sein Spezialgebiet ist die sogenannte Neuro-Otologie, d.h. die Diagnostik und Therapie von Schwindel, Tinnitus und Hörsturz. Er absolviert bereits seit 01.11.11 sein Trainingsprogramm am KOPFZENTRUM LEIPZIG und zum zertifizierten HNO-Chirurgen an der ACQUA Klinik. Er beherrscht mehrere Sprachen fließend, selbstverständlich auch deutsch. Herr An-Nayef ist verheiratet und hat 3 Kinder.

mehr
Mikro-Sites für die Filialen des KOPFZENTRUM LEIPZIG

Ab sofort bieten wir unseren Patienten und Gästen einen weiteren elektronischen Service an. Mit "Mikro-Sites" ist jetzt auch jede Filiale im Internet vertreten. Hier sieht der Besucher bereits vorab die wichtigsten

mehr
Zusatzangebote HNO

Erstmals sind jetzt alle medizinischen Zusatzangebote des Fachbereichs HNO in einer Broschüre und im Internet zusammengefasst.

Dazu zählen alle Leistungen, die zweifellos eine sinnvolle Indikation darstellen, jedoch (noch) nicht von den Krankenkassen übernommen werden. So ist beispielsweise die Kortison-Infusion bei geringgradigen Formen des Hörsturz sinnvoll, jedoch nicht im Leistungskatalog der Kassen. Hier sind alle Leistungen und Preise übersichtlich aufgeführt. Außerdem finden unsere Gäste hier alle Informationen rund um das Thema Gutachten. Getreu dem Motto des KOPFZENTRUM LEIPZIG: Fair Medicine.

mehr
KOPFZENTRUM Sommer-Akademie

Für Ärzte und Therapeuten fand die diesjährige Sommerakademie (31.08.11) des Kopfzentrum Leipzig im IRDC statt.

Über 50 Teilnehmer diskutierten v.a. Fragen um die chronische Schmerztherapie und die Behandlung von psychiatrischen Störungsbildern. Referneten waren u.a. Herr Dr. Thomas Lipp und Dr. Erik Strauss. Die KOPFZENTRUM Akademie ist Teil des internen Weiterbildungsprogramms des KZL.

mehr
Kasachische Ärzte zum Trainingsaufenthalt am KOPFZENTRUM LEIPZIG

5 Tage waren 10 HNO-Ärzte aus Kasachstan auch zu Gast am KOPFZENTRUM LEIPZIG. Neben dem chirurgischen Trainingskurs in Zusammenarbeit mit dem IRDC frischten die Ärzte ihr Wissen im Bereich HNO auf.

Erstes Aufklärungsvideo für Patienten

Als erste Klinik in Deutschland setzen die ACQUA Klinik Leipzig und das KOPFZENTRUM LEIPZIG ein neuartiges animiertes Aufklärungsvideo für Patienten ein. 

Mit großem Aufwand entstand ein 7-Minuten Multimedia-Film, der detailliert über die Operation, die zu Grunde liegende Erkrankung, die Operation, die Effekte und möglichen Risiken unterrichtet. Der Patient kann diesen Film in Ruhe in den Praxen oder zu Hause via Internet ansehen. Ähnlich wie in vergleichbaren Videos in Passagierflugzeugen informiert der Film in unterhaltsamer und trotzdem seriöser Form über die geplante Operation. Er ergänzt und verbessert die ärztliche Aufklärung. Die für die Aufklärung verfügbare Zeit verbessert sich deutlich, der Informationsgehalt nimmt zu. Zunächst wird der Film für die FESS (Nasennebenhöhlenoperation) eingesetzt. Eine detaillierte Untersuchung zur Auswirkung der kombinierten Aufklärung ist angelaufen.

weitere Informationen
Regionales Multiple Sklerose Zentrum

Am 23.06.2011 wurde das Kopfzentrum Leipzig zum zweiten Mal durch die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) als Regionales Multiple Sklerose Zentrum rezertifiziert.

Damit ist das Kopfzentrum Leipzig weiterhin das einzige MS Zentrum in Mitteldeutschland, welches die geforderten strengen Auflagen des Verbandes nicht in einem Praxisverbund oder institutionell, sondern selbstständig und unabhängig erreicht. Hierdurch wird die hohe Konzentration auf neuroimmunologische Erkrankungen, insbesondere die Multiple Sklerose durch die unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Christian Wulff stehende Gesellschaft gewürdigt.

weitere Informationen
LVZ berichtet über nächste Version der navigiert-kontrollierten Fräse

>>Entwickler aus Leipzig, München und Tuttlingen Vorreiter für „Kollisionsschutz-System" im Operationssaal<<

Ein Warnton, ein automatischer Stop vor der Kollision: In Autos oder Flugzeugen ist das längst Realität. In der Chirurgie bisher unvorstellbar. Was sich wohl gerade ändert. An den allerneusten Arbeitsplätzen für Chirurgen finden sich nämlich auch immer häufiger Navigationssysteme und (teil-)automatische Assistenzfunktionen, die dem Operateur beistehen sollen. Deutsche Medizintechnik nimmt in diesen Hightech-OP-Sälen mit Blick auf das Entwicklungsdreieck Leipzig-München-Tuttlingen derzeit, wie die Fachwelt lobt, eine Vorreiterrolle ein.

pdf

weitere Informationen
KOPFZENTRUM Akademie

Am 01.07.2011 fand unter dem Motto „Multiple Sklerose – Aktiv begegnen“ ein Informationsnachmittag für Betroffene, Angehörige und Interessierte in den Räumen des IRDC Leipzig statt.

Neben den aktuellen Therapiestandards und den neuesten Forschungsergebnissen wurden auch praktische Ansätze zur nichtärztlichen Patientenbetreuung vorgestellt und diskutiert.

weitere Informationen
VITOM-Qualität bei Rhinoplastik

Der „häufigste Schönheitseingriff“ der HNO-Chirurgie wird typischerweise mit dem bloßen Auge und einem Stirnlicht ausgeführt. Aber auch in diesem Bereich brechen neue Zeiten an.

Seit Oktober 2010 wurden an der ACQUA Klinik 29 Eingriffe (Septorhinoplastik) mit dem VITOM-System durchgeführt. Diese neuartige  Optik erlaubt eine videoendoskopische Vergrößerung des OP-Gebietes in HD-Qualität und bringt den Operateur darüber hinaus in eine bessere ergonomische Position. Dazu ist zunächst eine gewisse Trainingsphase des Chirurgen notwendig, die hier an künstlichen Modellen erfolgte. Im OP resultiert dann eine verbesserte Video- und Fotodokumentation des Eingriffs. So kann Operateur und Patient auch später jederzeit nachvollziehen, welche Prozeduren das Ergebnis beeinflusst haben. Nach der positiven Evaluierung wird das VITOM nun in die Routine dieses Eingriffs an der ACQUA Klinik übernommen. Das Foto zeigt den Einsatz im chirurgischen Cockpit OR1-ENT.

weitere Informationen
eTYS: Neue Therapie bei Hörsturz, Tinnitus und Schwindel

Nach einer Einführungsphase von 6 Monaten gibt das KOPFZENTRUM LEIPZIG® jetzt eine neue Therapieform bei Hörsturz, Tinnitus und Schwindel für die routinemäßige Therapie frei.

Die intratympanale Kortisoninstillation hat in mehreren Studien unabhängiger Gruppen einen positiven Effekt bei den genannten Symptomen gezeigt. Das KOPFZENTRUM LEIPZIG® hat vor der offiziellen Einführung bereits bei mehr als 50 Patienten Erfahrungen gesammelt und das Vorgehen weiter verbessert. In Lokalbetäubung wird mit einem winzigen Endoskop die Paukenhöhle untersucht und unmittelbar an der Hörschnecke und den Bogengängen das Medikament platziert. Darüber hinaus kann über einen Arbeitskanal auch ein eventueller Defekt des runden Fensters verschlossen werden.

Die Kosten für die Behandlung übernehmen in den meisten Fällen die Krankenkassen. Für Auskünfte stehen Ihnen die Ärzte des KOPFZENTRUM LEIPZIG® jederzeit zur Verfügung.

weitere Informationen
10.000 Allergiebehandlungen

Anfang Mai 2011 war es soweit: seit 1989 wurden am Fachbereich HNO 10.000 Patienten mit einer Hyposensibilisierung behandelt.

Diese Form der Immuntherapie kann in vielen Fällen die Ursache eines Heuschnupfens heilen. Damit ist die sogenannte „SIT (spezifische Immuntherapie)“ ein besonders wirkungsvolles Verfahren. Es gibt in Europa nur wenige vergleichbare Zentren mit solch großen Patientenzahlen und Erfahrungen im Bereich der Allergologie. Seit zwei Jahren wird deshalb eine eigene Sektion Allergologie am KZL durch Frau Elina Limpert, Fachärztin für HNO verantwortlich geführt. Das Bild zeigt den aktuellen Pollenflugkalender für Deutschland.

weitere Informationen
KÖPFCHENZENTRUM nimmt Angst vor Operationen

Das KÖPCHENZENTRUM möchte den kleinen und kleinsten Patienten die Angst vor der Untersuchung nehmen.

Um auch eventuell notwendige Operationen möglichst angstfrei zu gestalten, wurde bereits vor 2 Jahren in Zusammenarbeit mit der ACQUA Klinik Leipzig das Konzept auf den OP übertragen. Im OP können die kleinen Patienten auf den großen Monitoren ihre Lieblingsfilme sehen, bis sie ruhig und sicher eingeschlafen sind. Jetzt liegen die ersten Ergebnisse dieser Idee vor: Über 90% der 200 Kinder (oder deren Eltern) zwischen 2-10 Jahren gaben an, dass diese Möglichkeit, das Erleben des Operationssaals positiv beeinflusst. Nach dem Einleiten der Narkose und dem Einschlafen der Kinder werden die Monitore natürlich wieder für die eigentlichen chirurgischen Signale wie HD-Kamera oder Navigation genutzt.

weitere Informationen
Telemedizin-Dienst HNO

Die erste Anlaufstelle ist für die meisten Patienten der Hausarzt. Wenn es dann eine HNO-ärztliche Untersuchung braucht, ist diese häufig mit zusätzlichen Wegen, Zeit und Aufwand verbunden. 

In Kooperation mit der Praxis Dr. Lipp (Leipzig) nimmt das KOPFZENTRUM jetzt an einem Feldversuch zur telemdizinischen Konsultation für HNO-Fälle teil. Die endoskopischen Befunde werden dabei per Daten­leitung übertragen und die Diagnose und Therapie gemeinsam mit dem HNO-Facharzt besprochen. Der Patient muss dazu die Praxis des Hausarztes nicht verlassen.

weitere Informationen
3D-Darstellungen mit Vital Images

Am Kopfzentrum Leipzig ist die Software VITRAcore (Vital Images, USA) zur Rekonstruktion von CT- und MRT-Daten in Betrieb gegangen. 

Gerade bei Erkrankungen des Kopfes können damit die vielen Schichtbilder zu dreidimensionalen Modellen rekonstruiert werden. Damit lassen sich die Befunde wesentlich schneller und exakter erkennen und dem Patienten demonstrieren.

weitere Informationen
Praxis Gohlis mit OFFICE1 ausgestattet

Das Kopfzentrum rüstet schrittweise alle Filialen mit der allerneuesten Technik und dem Untersuch­ungs­cockpit der II.Generation, der KARL STORZ OFFICE1 um. 

Dieses System bietet Funktionen wie HD- Videoendoskopie, Patienten­monitor, Zugriff auf die elektronische Patientenakte, die OP-Dokumentation und eine telemedizinische Verbindung in andere Praxen. Das Bild zeigt die neue OFFICE1, die jetzt in der Praxis Gohlis in Betrieb ging.

weitere Informationen
Neues Verfahren zur Stimmlippenkorrektur

Nach Lähmungen der Stimmlippen oder Tumoroperationen leiden die betroffenen Patienten unter einer heiseren oder „stimmlosen“ Stimme. Genügen Stimm-Übungen nicht, um diese zu verbessern, kann eine Unterfütterung von außen erfolgen. 

Dazu wurden jetzt durch die Sektion Phoniatrie und Laryngologie neue Titan-Implantate (BESS) für die sog. Thyreoplastik eingesetzt. Das Bild zeigt einen Kehlkopf unter dem Operationsmikroskop mit medialisierter rechter Stimmlippe zum verbesserten Stimmlippenschluss.

weitere Informationen
Videoendoskopie-System in der Praxis Waldstraße

Ein modernes System zur Videoendoskopie unterstützt ab sofort die Ärzte der Praxis am Waldstraßenviertel bei der richtigen Diagnose und Therapie von HNO-Erkrankungen.

Auf zwei Monitoren können Arzt und Patient die genaue Untersuchung von Nase, Hals, Kehlkopf und Ohr mitverfolgen.

weitere Informationen
Zweite Ausgabe der SYNCHRON erschienen

Anfang September war es wieder soweit: die zweite Ausgabe des KOPFZENTRUM® Kundenmagazins SYNCHRON wurde veröffentlicht.

Darin finden Sie in anschaulich dargestellte Informationen über das Unternehmen, informative medizinische Artikel und interessante Einblicke „hinter die Kulissen“ der Filialen – für noch mehr Nähe zu unseren Patienten. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihr KOPFZENTRUM®!

Hier gelangen Sie zum PDF.

mehr