KOPFZENTRUM Hörtraining

„Mit Hörgeräten besser Hören. Hörtraining vom Experten.“



Schwerhörigkeit bedeutet auch Schwerverstehen

Eine Schwerhörigkeit führt nach kurzer Zeit zu einem Verlust der Fähigkeit, Töne und Geräusche zu sinnvollen Eindrücken zusammenzubringen. Der Betroffene verlernt das Sprachverstehen innerhalb von Monaten.

Das führt zu Vergesslichkeit und Phänomenen der Demenz*. Damit ist eine Schwerhörigkeit nicht nur lästig, sondern führt zu einer Isolation und einem Hirnleistungsverlust.

Gute Gründe, eine Schwerhörigkeit früh zu behandeln.

*Lin et al: Hearing Loss and Cognitive Decline in Older Adults (JAMA Intern Med. 2013 Feb 25), Lin et al: Hearing Loss and Incident Dementia (Arch Neurol. 2011 Feb 6)


Mit dem Hörgerät ist es nicht getan

Menschen, die erstmals ein Hörgerät tragen, sind nach einer Phase der Euphorie oft enttäuscht. Obwohl das Hörgerät sich mit Hilfe aufwändiger Computerleistung an die Umgebungsbedingungen anpasst, kann das Gehirn die plötzlich wieder verfügbaren Signale nicht richtig verarbeiten. Denn Hörverluste erreichen uns meist in einem schleichenden Prozess. Die im Gehirn verantwortlichen Areale werden dadurch über Jahre hinweg ungenügend mit Informationen versorgt.

Der Einsatz eines Hörgerätes führt dann zu einer völlig neuen Hörsituation für unser so genanntes Hörzentrum im Gehirn. Diese Herausforderung muss der Patient erst wieder meistern. KOPFZENTRUM empfiehlt daher, eine Hörgeräteversorgung unbedingt mit einem Training des Sprachverstehens zu verbinden. So kann das Potential des Systems in einer überschaubar kurzen Zeit ausgeschöpft werden.

Das wissenschaftlich strukturierte Hörtraining reduziert das Risiko,

• trotz erfolgreicher Hörgeräteanpassung wenig Sprache zu verstehen,
• Demenzerkrankungen zu unterstützen,
• dass hochwertige Hörsysteme nach kurzer Tragezeit in der Schublade verbleiben.

Das Hörtraining unterstützt zudem jeden musikalisch Interesssierten, die zuvor gewohnte Klangfülle wieder zu erleben.


Mit Profis trainieren steigert den Erfolg

Mit Hilfe von speziell ausgebildeten Hörtrainern (Logopäde, Akustiker, Audiologe) wird mit dem Patienten ein Hörtraining absolviert. Je nach den individuellen Bedingungen umfasst dieses etwa 2 Stunden pro Woche über einen Zeitraum von ein bis zwei Monaten.

Alltags- und Ausnahmesituationen werden in einer Dichte trainiert, die im normalen Alltag des Hörgeräteträgers nicht möglich wäre. Dabei werden die Geräte durch den Akustiker kontinuierlich angepasst und programmiert.

Das Training wird individuell an die speziellen Bedürfnisse des Patienten angepasst und kann unter anderem ein gesondertes Musik-Klassik-Programm umfassen.


Von der Krankenkasse unterstützt

Die Einschränkung des Sprachverstehens ist als Erkrankung anerkannt. Die Therapie wird auf der Basis einer ärztlichen Verordnung von den gesetzlichen Krankenversicherungen erstattet.

Die darüber hinausgehenden Leistungen werden durch die Partner von KOPFZENTRUM Hörtraining im Rahmen der Hörgeräteversorgung bereitgestellt.

Finden Sie hier die passende Filiale in Ihrer Nähe.

Modul à 45 Min Inhalt Trainer
1 Einführung, Kennenlernen des eigenen Hörverlustes, Erläuterung der technischen Möglichkeiten Akustiker, Audiologe, Logopäde
2 Hörtaktik, Bedeutung des Hörens, Tipps für den Alltag Akustiker, Audiologe, Logopäde
3 Hörtraining, Schwerpunkt Töne und Geräusche Logopäde
4 Hörtraining, Schwerpunkt Zahlen und Wörter Logopäde
5 Hörtraining, Schwerpunkt Sätze in Ruhe Logopäde
6 Hörtraining, Schwerpunkt Sätze in Umgebungsgeräuschen, Besprechungsatmosphäre Logopäde
7 Hörtraining, Schwerpunkt Musik Logopäde
8 Hörtraining, Schwerpunkt Fernsehen und Telefon Logopäde
9 Hörtraining, Schwerpunkt gesellige Runde Logopäde
10 Statusuntersuchung, Messen des Sprachverständnisses unter Alltagsbedingungen, technische Assistenten und Zubehör für das Hörsystem, ggf. Festlegen einer Folgetherapie Akustiker, Audiologe, Logopäde, HNO-Arzt