Minimal-Invasive Septumplastik

Die Septumplastik ist eine der häufigsten Operationen in der Nase. In den allermeisten Fällen wird diese bisher unter bloßem Auge über einen Schnitt am Naseneingang durchgeführt. Diese Methode wurde in mehreren Kliniken in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. Der Fachbereich HNO-Chirurgie bietet diesen Eingriff als minimal-invasive Methode an. Die Operation erfolgt über einen Schnitt, der nur noch unmittelbar im Bereich der Verbiegung der Nasenscheidewand gesetzt wird. Zur Visualisierung wird ein Endoskop mit HD-Auflösung eingesetzt. Damit sind auch kleinste Veränderungen an Knorpel, Knochen und Schleimhaut sichtbar. Zum Abschluss kommen heute moderne Naht-Automaten (Stapler) zum Einsatz, welche die Schleimhaut wieder aneinander fixiert. Der Eingriff dauert insgesamt nur noch zwischen 10 bis 20 Minuten.