Regeneration – das Fundament unseres Lebens

Prof. Augustinus Bader und Pia Schmitz
Prof. Augustinus Bader und Pia Schmitz

Stammzellen-Forscher Prof. Augustinus Bader ist einer der international erfolgreichsten Wissenschaftler auf dem Gebiet der Regenerativen Medizin. Der Professor für Zelltechniken und angewandte Stammzellbiologie arbeitete schon in HARVARD, Shanghai Medical und dem Universitätsklinikum Bern. Aktuell forscht er im Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum der Universität Leipzig auf dem Gebiet der Stammzellenforschung und dem Tissue Engineering (Gewebezüchtung im Verbund mit Zellen). Pia Schmitz, Leiterin der KOPFZENTRUM Qualitätssicherung führte mit ihm das nachfolgende Interview.

Herr Prof. Bader, sie haben Ihre Karriere als Chirurg begonnen. Wie kamen Sie auf das Thema Stammzellen?
Prof. Bader: Gerade zu Beginn meiner ärztlichen Tätigkeit habe ich mich mit dem Bereich der Transplantationsmedizin beschäftigt. Da es stets mehr Patienten gibt, die ein Transplantat benötigen, als Organe zur Verfügung stehen, habe ich mich der Forschung auf diesem Gebiet zugewandt. Hierbei schien vor allem das Anregen von Stammzellen zur Bildung von neuem Gewebe ein Schlüssel zu sein.
 
Sie sind nicht nur Arzt, sondern vor allem ein Forscher. Kann man als Nicht-Experte irgendwie verstehen, was Sie und Ihr Team da eigentlich entdeckt haben?
Prof. Bader: Aber sicher. Im Zentrum unserer Forschung stehen vor allem die Kommunikationswege der Zellen. Woher weiß eine Zelle, dass Sie z.B. eine Schleimhautzelle ist? Wenn man versteht wie Zellen kommunizieren kann man sie gezielt ansprechen. Mein Team und ich haben dabei einen Weg gefunden, den Zellen zu sagen, dass Sie einen Heilungsprozess starten sollen. Dabei können wir ganz verschiedene Zellentypen ansprechen, seien es Schleimhaut oder aber normale Hautzellen. Hierdurch können wir die Entstehung von gesundem Gewebe starten.
 
Wie können Sie beeinflussen, welche Stammzellen Ihre Behandlung anregt? Woher „wissen“ die Wirkstoffe, wohin sie müssen? Was sie tun müssen?
Prof. Bader: Generell können die Regenerationsfaktoren jede Art der Stammzellen anregen. Jedoch wird nur in solchen Zellen die Heilung gestartet, in denen zuvor Botenstoffe kommuniziert haben, dass Regenerationsbedarf besteht. Zum Beispiel bei einer chronischen Entzündung.

Wie funktioniert dieser neuartige Heilungsprozess?
Prof. Bader: Durch die Behandlung mit Regenerationsfaktoren werden alle Botenstoffe, die die Neubildung und Programmierung der Zellen starten, vor Ort gebracht. So können wir steuern wo genau neues Gewebe gebildet wird. Nur dort, wo den Zellen der Bedarf mitgeteilt wird, wird die Gewebebildung auch aktiviert.
 
Gibt es eigentlich Erkrankungen, die mit Hilfe von Stammzellen nicht behandelt werden können?
Prof. Bader: Das Behandlungsprinzip ist fundamental und auch die Wirkung in verschiedensten Geweben bereits durch Studien belegt. Jedoch ist jeder Mensch für sich ein Wunderwerk, in welchem viele verschiedene biologische Prozesse ablaufen, so kann auch die Reaktion des Körpers nicht immer zu 100% sicher vorhergesagt werden. Um von einer Allheillösung zu sprechen, ist es sicherlich zu früh, aber die bereits erreichten Erfolge sind nicht zu unterschätzen.

Können Patienten von KOPFZENTRUM auch direkt von Ihnen behandelt werden?
Prof. Bader: Ja. KOPFZENTRUM vertritt eine sehr offene Politik und bietet die Möglichkeit, sich eine zweite Meinung einzuholen. So haben Patienten auch die Möglichkeit, dass ich zu einer Behandlung hinzugezogen werde, um im Einzelfall individuell zu beraten.
 
Glauben Sie eigentlich an das ewige Leben?

Prof. Bader lacht: Das ewige Leben ist sicherlich etwas zu hoch gegriffen, aber ich glaube daran, dass die Behandlung mit Regenerationsfaktoren ein gesünderes altern bewirken kann. Vielleicht helfen uns die gewonnen Erkenntnisse zur Kommunikation mit unseren Zellen und zur Einleitung der Reparaturmechanismen im Körper ja auch dabei, dass wir den Alterungsprozess ein wenig verlängern können.