Leistungen Logopädie

Wir bieten alle wissenschaftlich bewiesenen und effizienten Untersuchungs- und Behandlungsmethoden der Logopädie an. Dabei setzen wir konsequent die Leitlinien der deutschen und europäischen Fachgesellschaften in unseren internen Standards um. Nachfolgend können Sie für die häufigsten Beschwerden erste Informationen einsehen. Für weitergehende Beratung besuchen Sie bitte unsere Filialen, rufen oder mailen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

Welche Beschwerden führen Sie zu uns?

Länger auftretende Heiserkeit bis hin zum Verlust der Stimme

Geht meist mit einer Entzündung der Stimmlippen einher. Handelt es sich um eine chronische Erkrankung oder Stimmlippenpolypen führt eine Kombination von Stimmruhe, medikamentöser Therapie und Logopädie zum Erfolg. Hält eine Heiserkeit über 3 Wochen an, sollte auf jeden Fall eine ärztliche Untersuchung erfolgen.

Die Sektion Phoniatrie und Laryngologie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Ärzten, Logopäden und Phonochirurgen zur Verfügung.

Halsschmerzen

Geht meist mit einer Entzündung der Stimmlippen einher. Handelt es sich um eine chronische Erkrankung oder Stimmlippenpolypen führt eine Kombination von Stimmruhe, medikamentöser Therapie und Logopädie zum Erfolg.  Hält eine Heiserkeit über 3 Wochen an, sollte auf jeden Fall eine ärztliche Untersuchung erfolgen.

Die Sektion Phoniatrie und Laryngologie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Ärzten, Logopäden und Phonochirurgen zur Verfügung.

Lispeln

Beim Lispeln tritt eine Lautbildungsstörung der Zischlaute (s,sch,z -und ch) auf. Eine Therapie wird meist erst nach dem Zahnwechsel in Frontzahnbereich eingeleitet.

Die Sektion Logopädie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Logopäden zur Verfügung.

Redefluss-Störungen (Stottern/Poltern)

Beim Stottern treten Laut-, Silben-, Wort –und Wortgruppenwiederholungen auf.
Beim Poltern kommt es meist zu einer übersteigerten Sprechgeschwindigkeit.

Die Sektion Logopädie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Logopäden zur Verfügung.

Wortfindungsstörungen/ Kommunikationsbeeinträchtigung

Wortfindungsstörungen treten meist nach Erkrankungen wie Schlaganfall, Schädelhirntrauma oder Tumoren auf. Dabei kommt es zu Stockungen in der Spontansprache, Verwechslung von Wörtern und Begriffen oder zum Verlust von lautsprachlichen Äußerungen.

Die Sektion Logopädie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Logopäden zur Verfügung.

Lähmungserscheinungen im Gesicht

Diese Lähmungserscheinungen treten meist einseitig auf und werden durch Schädigung des Gesichtsnervs verursacht.

Bei etwa 80 % der Patienten kommt es im Verlauf einer logopädischen Therapie von 3-8 Wochen zu einer völligen Wiederherstellung der Funktion des Nerven.

Die Sektion Logopädie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Logopäden zur Verfügung.

Schluckbeschwerden bei Erwachsenen

Eine Schluckstörung tritt auf, wenn die Muskulatur die am Schluckakt beteiligt ist, in Ihrer Funktion gestört ist.

Ursachen für diese Beschwerden können neurologisch, psychisch oder auch organisch (chronische Erkrankungen) sein.

Die Sektion Logopädie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Logopäden zur Verfügung.

Schluckstörungen bei Kindern Myofunktionelle Störungen

Myofunktionelle Störung (Zungenfehlfunktion, Infantiles (kindliches) Schluckmuster:
Die Zunge wird beim schlucken gegen oder zwischen die Zähne gepresst – Kiferorthopädische Problem in Form von Zahnfehlstellungen treten auf.

Eine Myofunktonelle Störung umschreibt einen nichtphysiologische entwickelte Mund -und Gesichtsmuskulatur (einhergehend mit einem offen stehenden Mund und einer permanent am Mund liegenden Zunge)

Die Sektion Logopädie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Logopäden zur Verfügung.

Auffälligkeiten/Verzögerung der Sprechentwicklung

Eine gestörte Sprachentwicklung tritt auf, wenn es zu deutlichen zeitlichen Verzögerungen in mehreren Sprachlichen Bereichen kommt. Spricht ein Kind im Alter von 4 Jahren noch auffällig anders als andere Kinder sollte es dringen bei Ärzten und Logopäden vorgestellt werden.

Mögliche Anzeichen einer auftretenden Sprachentwicklungsverzögerung sind:

  • herabgesetztes Hörvermögen
  • ausbleiben bzw. verstummen der Lallphase ca. 7   Lebensmonat
  • reduzierte Bewegungskontrolle v.a. im Mund und Gesichtsbereich (vermehrter Speichelfluss)
  • die ersten Wörter treten verspätet auf (mit 1,5 Jahren oder später)
  • die Entwicklungsfortschritte sind verlangsamt in allen sprachlichen Bereichen (schlechte Verständlichkeit so wie das fehlen von 2 Wortsätzen mit ca. 2 Jahren)
  • geringer Wortschatz

Die Sektion Logopädie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Logopäden zur Verfügung.

Auffälligkeiten in der Aufmerksamkeit und der Verarbeitung von Geräuschen

Bei Kindern und Erwachsenen mit AVWS liegt eine Störung der Hörverarbeitung zwischen dem Innenohr und dem Gehirn vor. Die "Ohren" hören genauso gut, wie die eines Normalhörenden, allerdings werden die akustischen Impulse nicht korrekt an das Gehirn weitergeleitet. Die Sektion Logopädie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Logopäden zur Verfügung.

Aussprachestörungen (Dyslalie)

Diese Störungen treten häufig im Kindesalter auf, Laute werden ausgelassen, anders gebildet oder durch einen anderen ersetz. Mitunter sind auch ganze Silben von der Auslassung betroffen. Je mehr Laute betroffen sind, desto unverständlicher wird die Aussprache des Kindes.

Die Sektion Logopädie steht Ihnen mit einem Spezialistenteam aus Logopäden zur Verfügung.