Leistungen Psychiatrie und Psychotherapie

 

Wir bieten alle wissenschaftlich bewiesenen und effizienten Untersuchungs- und Behandlungsmethoden der Psychiatrie und Psychotherapie an. Dabei setzen wir konsequent die Leitlinien der deutschen und europäischen Fachgesellschaften in unseren internen Standards um. Nachfolgend können Sie für die häufigsten Beschwerden erste Informationen einsehen. Für weitergehende Beratung besuchen Sie bitte unsere Filialen, rufen oder mailen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

Welche Beschwerden führen Sie zu uns?

Depression

Depressionen gehören zu den häufigen psychischen Erkrankungen und werden nicht selten übersehen bzw. sehr spät diagnostiziert. Dies bedeutet im Einzelfall ein langes Leiden der Patienten. Neben einer standardisierten Diagnostik, bieten wir einen kombinierten Therapieansatz moderner pharmakologischer Optionen  und evidenter psychotherapeutischer Verfahren. Unser Schwerpunkt ist hierbei die Betreuung  „therapieresistenter“ Erkrankungen und von Menschen mit Mehrfachdiagnosen z.B. in Kombination mit einer körperlichen Erkrankung.

Mobbing

Mobbing ist eine persönliche Notsituation. Neben praktischer Lebenshilfe und unterstützender Zuwendung, ist es wichtig, eine Differenzierung zu psychiatrischen Erkrankungen zu erkennen. Sicherlich führen Belastungssituationen wie Mobbing häufig zu depressiven Symptomen. Daraus erwächst aber nicht zwangsläufig eine Depression im medizinischen Sinne. Relevanz erlangt diese Unterscheidung bei der Frage nach einer Therapie. Während reaktive Symptome eher psychotherapeutischen Interventionen zugänglich sind, erfordern zugrundeliegende Erkrankungen häufig eine medikamentöse Therapie.

Somatoforme Störungen

“Ich bilde mir das doch nicht nur ein!“ Das ist der häufigste Gedankengang der Patienten, mit denen man die Möglichkeit eines zumindest teilweise psychodynamisch getragenen, wenngleich eindeutig körperlich empfundenen Beschwerdebildes erörtert. Es geht auch nicht darum, dass die Beschwerden eingebildet sind, der Betroffene sich die Beschwerden ausdenkt oder gar simuliert. Somatoforme Beschwerden bedeuten für den Betroffenen ein ebenso schlimmes Leid, wie eine körperlich getragene Erkrankung. Wir sehen unsere Aufgabe in der, nach definitivem Ausschluss organischer Ursachen, Erkennung solcher Erkrankungen. Wir sprechen das Thema mit dem Patienten an und erörtern mögliche Therapieansätze.

Schlafstörungen

Schlafstörungen können quälend sein. Neben organischen Ursachen, welche u.a. von unseren HNO Spezialisten diagnostiziert und ggf. behandelt werden können, gibt es auch nichtorganische Schlafstörungen. Überproportional häufig findet man dabei psychische Störungen, welche letztendlich nicht nur in der Nacht Leid erzeugen. Therapeutisch ist die „Schlaftablette“ immer nur eine vorübergehende Option. Ziel unserer Behandlung ist eine individuelle, langfristig angelegte Besserung der Beschwerden.

Demenz

Störungen unsereres Gedächtnisses, Erinnerungslücken, Antriebslosigkeit oder Veränderung der Persönlichkeit können Symptome einer beginnenden Demenz sein. Unser Ziel ist zunächst die Trennung zwischen einer z.B. „normalen Altersvergesslichkeit“ und einer Demenz im Sinne einer progredienten Erkrankung. Hand in Hand mit unseren neurologischen Spezialisten geht es in einem solchen Fall um die längstmögliche Sicherung der bestehenden Lebensqualität. Hierfür prüfen wir zunächst die verschiedenen Ursachen einer Demenz, nicht zuletzt um alternative Erklärungen zu den häufigen Ursachen wie Alzheimer Demenz oder durchblutungsbedingte Demenz zu finden und dann gezielter zu behandeln. Eine dritte Säule in der Betreuung Demenzkranker stellt neben der Diagnostik und Therapie die Aufklärung und soziale Begleitung der Betroffenen und ihrer Angehörigen dar.